powered by Motorsport.com

Force India: Bianchi im Regen fehlerfrei

Jules Bianchi hat unter schwierigen Bedingungen seine Schuldigkeit getan und muss nun warten, wen das Team für 2013 bestätigt - Sutil-Manager weiter zuversichtlich

(Motorsport-Total.com) - Das Team hatte zwar bereits betont, dass die Testfahrten kein Shootout zwischen Adrian Sutil und Jules Bianchi werden, doch der Wettergott wollte noch einmal sichergehen, dass keiner auf die Idee kommt, irgendeinen Vergleich ziehen zu wollen - und so schickte er am Freitag Regen nach Barcelona. Dementsprechend war Jules Bianchi bei seiner Ausfahrt im Force India zwar mit 1:25.732 Minuten fast drei Sekunden langsamer als der Deutsche, seine Zeit reichte heute allerdings für den vierten Rang (+2,450 Sekunden). Zudem leistete sich der Franzose bei seinen 61 Runden im Gegensatz zur Konkurrenz keine Fehler.

Jules Bianchi

Letzte Ausfahrt Barcelona? Force India muss nun über Jules Bianchi entscheiden Zoom

Zwar löste auch Bianchi wenige Minuten vor dem Ende eine rote Flagge aus, allerdings blieb sein Bolide einfach neben der Boxenausfahrt stehen. Chef-Renningenieur Jakob Andreasen war zufrieden mit dem Auftritt des Ferrari-Zöglings: "Die verschiedenen Wetterbedingungen haben es schwer gemacht, viel aussagekräftige Arbeit zu verrichten, aber es war nützlich, Jules auf Trocken-, Intermediate- und Regenreifen an verschiedenen Zeitpunkten fahren zu lassen. Da sich die Streckenbedingungen aber ständig verändert haben, war es schwierig, Vergleiche zwischen einem Run und dem nächsten zu ziehen. Zudem sind die geringen Streckentemperaturen von sechs Grad nicht repräsentativ für die kommenden Rennen."

"Trotzdem hat Jules erneut einen guten Job für uns geleistet und trotz der feuchten Bedingungen gepusht", lobt Andreasen Bianchi. "Wenn man sich den Test als Ganzes betrachtet, dann gehen wir hier glücklich über unsere Zuverlässigkeit und unsere Performance weg. Wir wissen, was wir nächste Woche noch zu tun haben, um für Melbourne gerüstet zu sein." Wer dann neben Paul di Resta im Auto sitzen wird, steht noch nicht fest, allerdings ist klar, dass es der zweite Stammfahrer für die Saison sein soll.


Fotos: Force India, Testfahrten in Barcelona, Freitag


Jules Bianchi hat heute seinen Teil der Arbeit getan: "Es war schön wieder zurück beim Team zu sein, und das Auto unter allen Bedingungen, ob trocken oder nass, zu spüren", sagt Bianchi. "Es ist eine zusätzliche nützliche Erfahrung für mich. Wir haben das meiste unserer Trockentests heute Vormittag abgehalten und unsere Aero-Tests auf Nachmittag verlagert, als es nass war. Wir konnten deswegen aber unsere geplanten Longruns nicht durchführen, trotzdem haben wir ein Auge auf vielen Dingen gehabt."

Jules Bianchi hat seine Leistung geliefert, Adrian Sutil hat seine Leistung geliefert. Nun liegt es an Force India zu entscheiden, welcher Fahrer 2013 die komplette Saison bestreiten darf. Das betont auch Sutils Manager Manfred Zimmermann gegenüber 'Motorsport-Total.com': "Adrian hatte einen herausragenden Test und hat aus seiner Sicht alles gemacht um es dem Team sehr schwer zu machen, sich gegen ihn zu entscheiden. Wir müssen uns leider bis nächste Woche gedulden und können es auch nicht weiter beeinflussen, wie die Entscheidung ausfällt. Wir haben die Bestätigung gesehen, dass Adrian topfit und immer noch auf Anhieb sehr schnell und konstant ist. Alles andere liegt beim Team. Ich persönlich bin weiter guter Dinge."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total Business Club

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!