powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Finnland: Machbarkeitsstudie soll Grand-Prix-Chancen erhöhen

Die Finnen träumen von einem Formel-1-Rennen in den Straßen von Helsinki: ITC und FIA-GT-Meisterschaft als Vorbild - Woher soll das Geld kommen?

(Motorsport-Total.com) - Spätestens seit den 1980er-Jahren gehört die Nation Finnland zu den erfolgreichsten in der Formel 1. Keke Rosberg (1982), Mika Häkkinen (1998/1999) und Kimi Räikkönen (2007) holten nicht nur WM-Titel, sondern gewannen im Verlauf ihrer Karrieren auch reichlich Sympathien. Derzeit hat das skandinavische Land (rund 5,5 Millionen Einwohner) ein weiteres heißes Eisen im Feuer: Valtteri Bottas könnte bald von Williams zu Ferrari an die Seite von Sebastian Vettel wechseln.

ITC 1995 Helsinki Mercedes

Helsinki Thunder: 1995 und 1996 begeisterte die ITC die Fans in Finnland Zoom

Die Finnen lieben den Motorsport - und sie wollen mehr. Seit vielen Jahren gibt es immer wieder Bestrebungen, in Helsinki einen Formel-1-Grand-Prix zu veranstalten. Die ITC-Rennen (DTM) der Jahre 1995 und 1996 unter dem Titel "Helsinki Thunder" waren ein großer Erfolg gewesen. 250.000 Zuschauer zählten die Veranstalter damals in der finnischen Hauptstadt. Ex-Rennfahrer Robert Lappalainen und dessen Ehefrau Marja-Leena waren die treibenden Kräfte hinter den ITC-Rennen und dem Lauf zur FIA-GT-Meisterschaft 1997.

Das Ehepaar steht nun auch hinter den jüngsten Bemühungen um einen Grand Prix. Auf Bestreben von Marja-Leena Lappalainen wurde nun eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Grundlage ist eine geplante Rennstrecke in der Hauptstadt, die auf rund 4,5 Kilometer Länge nahe der Küstenlinie verlaufen soll. Das Ergebnis: Für die Umsetzung eines Formel-1-Plans in Finnland wäre viel Geld vonnöten.

Für die Erstellung der Strecke wären Investitionen in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 91 Millionen Euro) notwendig, hinzu käme die jährliche Antrittsprämie von geschätzten 25 Millionen Euro. "Die Erfolge der DTM in Helsinki haben gezeigt, dass es eine sehr enthusiastische Fangruppe gibt", wird Juhani Pakari, Chef des finnischen Automobil-Verbandes, von 'f1i.com' zitiert. "Wird würden bestimmt viele Eintrittskarten verkaufen können. Dennoch bleibt eine große Frage: Woher sollen die Investoren kommen, die den Grand Prix finanzieren?"

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?
Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?

Nico Rosberg fürchtet, dass Charles Leclerc bei Ferrari in eine Nummer-2-Rolle abdriftet, und übt scharfe Kritik an Ferrari

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...