powered by Motorsport.com

FIA verschiebt lautlosen Elektroantrieb in Boxengasse

Eigentlich hätte die Formel 1 ab 2014 in der Boxengasse nur noch elektrisch fahren sollen, doch die Motorenhersteller sprachen sich dagegen aus - Die FIA lenkt nun ein

(Motorsport-Total.com) - Der Plan, dass Formel-1-Autos ab 2014 in der Boxengasse nur noch mit Elektroantrieb fahren dürfen, wird vorerst nicht umgesetzt. Das hat FIA-Boss Jean Todt nun bestätigt. "Ich habe es akzeptiert, es zu verschieben", sagt der Franzose gegenüber 'Autosport'. "Es muss noch vom Weltrat abgesegnet werden, aber es wird um ungefähr drei Jahre verzögert."

Sebastian Vettel

Lautlose Gefahr: Der Elektroantrieb könnte ein Sicherheitsrisiko darstellen Zoom

Ursprünglich war es der Plan gewesen, diese Regel im neuen, ab 2014 gültigen Formel-1-Regelwerk zu verankern, das auch die Umstellung von V8-Saugmotoren mit 2,4 Litern Hubraum auf V6-Turboaggregate mit 1,6 Litern Hubraum vorsieht, um der Formel 1 auch in Zeiten umweltfreundlicher Mobilitätslösungen eine Existenzberechtigung zu geben.

Die Ablehnung der drei in der Formel 1 aktiven Motorenhersteller Mercedes, Renault und Ferrari führte aber schließlich zur Verschiebung. Sie argumentierten, dass die Entwicklung derartiger System enorme Kosten verursachen würden, auch die Sicherheit wäre nicht gewährleistet, da Teammitarbeiter von den lautlosen Fahrzeugen überrascht werden könnten.

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

twitter" class="pull-left ctl-icon44 red-hover icon-flex-center" title="Twitter" target="_blank">