powered by Motorsport.com
  • 07.09.2008 · 20:09

  • von Marco Helgert & Dieter Rencken

Ferrari: Kein Kommentar zur Strafe

Bei Ferrari zog man es vor, nach dem Urteil der Rennleitung zu schweigen - solche Entscheidung kommentiere man generell nicht

(Motorsport-Total.com) - Direkt nach dem Rennen in Spa-Francorchamps herrschte bei Ferrari das so oft schon erlebte Chaos. Felipe Massa kreuzte als Zweiter Linie und verlor so nur zwei weitere Zähler auf den WM-Leader Lewis Hamilton. Doch das bestimmende Thema war der Kampf von Hamilton gegen Kimi Räikkönen. Letztlich wurde der McLaren-Pilot bestraft, fiel auf Rang drei zurück und Massa gewann das Rennen.

Stefano Domenicali (Teamchef)

Stefano Domenicali wollte die Entscheidung nicht bewerten

Bei Ferrari nahm man die Strafe gegen Hamilton sicher nicht missmutig auf, vermied es jedoch, die Entscheidung der Rennleitung zu kommentieren. "Solche Entscheidungen kommentieren wir nicht", erklärte Teamchef Stefano Domenicali. "Ich möchte nur anfügen, dass wir sofort, nachdem wir von den Stewards vorgeladen wurden, unsere Position dargelegt haben. Das war es dann auch."#w1#

Eine Bewertung wollte Domenicali nicht abgeben, doch er strich heraus, dass Ferrari mit der Untersuchung nichts zu tun hat. Man habe keinen Protest eingelegt. "Wir wurden nach dem Rennen von der Rennleitung vorgeladen", so der Italiener.


Fotos: Ferrari, Großer Preis von Belgien, Sonntag


Auch wenn man die Entscheidung der Rennleitung unkommentiert ließ, so deckt sie sich mit der persönlichen Einschätzung von Domenicali. "Ich glaube schon, dass es ein wenig zu extrem war", erklärte er. "Das ist normal, wenn man im Rennsport angreift. Aber das Problem ist der Vorteil, den man durch so ein Manöver erlangt. Das ist der springende Punkt, und das wurde auch betrachtet."

"Der in meinen Augen wichtigste Punkt ist, welchen Vorteil man aus so einer Situation zieht, der dann bei der zweiten Situation in der ersten Kurve eingesetzt werden kann", fuhr er fort und fügte an: "Aber das ist Rennsport."

Der Strafspruch der Rennleitung hat auch direkte Auswirkungen auf den Meisterschaftsstand. Massa liegt nun nur noch zwei Punkte hinter Hamilton. "Ich habe Felipe über das Ergebnis natürlich informiert", so Domenicali. "Natürlich gestaltet das die Meisterschaft wieder offen, aber wir werden unsere Herangehensweise deswegen nicht ändern."

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!