Startseite Menü

Ferrari in Kanada mit Motorupdate näher an Mercedes dran?

Mit Motorupgrade und weiteren technischen Feinheiten will Ferrari die Lücke zu Mercedes beim Kanada-Grand-Prix schließen und Red Bull auf Abstand halten

(Motorsport-Total.com) - Die Scuderia Ferrari kommt mit dem schlechtesten Saisonergebnis im Gepäck nach Kanada. In Monaco konnte Sebastian Vettel lediglich zwölf Zähler einfahren, Kimi Räikkönen sah die Zielflagge nach seinem Mauerkuss und der anschließenden kuriosen Tunneldurchfahrt mit abgebrochenem Frontflügel erst gar nicht. In Montreal muss Ferrari wieder aufzeigen, will man mit Mercedes mitmischen und gleichzeitig Red Bull auf den dritten Rang in der Konstrukteurs-WM verweisen. Die Bullen konnten auf neun Punkte heranfahren. Ein Motorenupgrade soll die Roten stärken.

Sebastian Vettel

Kommt Ferrari dank Motorupgrade am Wochenende in Kanada in Fahrt? Zoom

Nachdem man bereits zu Saisonbeginn 23 Token für die Entwicklung der Antriebseinheit verwendet hat, kamen beim Update in Russland noch einmal drei hinzu. Für Kanada wurde der Turbolader im Ferrari-Heck modifiziert, um effizienter fahren zu können. Nun soll es möglich sein, öfter mit maximaler Leistung zu fahren und im Ladebetrieb weniger Leistung zu verlieren. Für diese Neuerung wurden zwei bis drei Token verwendet. Demnach steht Ferrari schon vor Saisonhälfte bei nur drei bis vier verbleibenden Token für die Weiterentwicklung, der größte Verbrauch verglichen mit Mercedes (21 von 32 verbraucht), Honda (18 verbraucht) und Renault (elf verbraucht).

Ferrari-Antriebschef Mattia Binotto weiß, welche Besonderheiten der Circuit Gilles Villeneuve bereithält: "Das Hybridsystem ist wichtig, weil man auf der Hauptgeraden die ganze Power abruft. Im Mittelteil muss man sichergehen, dass die Energie korrekt rückgewonnen wird und dass der Speicher voll wird, bis man aus der Haarnadel hinaus beschleunigt auf die Gerade", erklärt der Italiener.


Ferrari: Volle Power in Kanada

Motorenchef Mattia Binotto erklärt unter anderem, wie die Antriebseinheit in Montreal gefordert wird Weitere Formel-1-Videos

Das Motorenupgrade soll dabei helfen, Ferrari wieder auf Erfolgskurs zu bringen. Auch im Bereich der hinteren Radaufhängung wurde gearbeitet, um mehr mechanischen Grip zu erzeugen. Zuletzt hatte man Probleme, die Pirelli-Reifen ins optimale Arbeitsfenster zu bekommen. In Kanada setzt Ferrari auf eine solide Reifenwahl. Von den Mischungen Ultrasoft, Supersoft und Soft, die zur Verfügung stehen werden, haben sich Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen für siebenmal lila, dreimal rot, dreimal gelb entschieden.

Shell stellt außerdem einen modifizierten Sprit für Kanada bereit. Laut 'auto motor und sport' wird in Maranello auch bereits an einem Aerodynamik-Update gearbeitet, ein Crashtest mit einer neuen Front wurde von einem Team erst kürzlich bestanden.


Fotostrecke: FIA-Fast-Facts: Kanada

Sebastian Vettel, der bisher einmal (2013) siegreich von Montreal abreisen durfte, schwärmt von dem Kurs auf der Ile Notre-Dame: "Montreal ist ein fantastischer Ort. Es ist toll, dass wir in Kanada fahren. Das ist ein Rennen, das alle Formel-1-Fans und Fahrer genießen, eine tolle Strecke." Ferrari war zuletzt vor zwölf Jahren, 2004 mit Michael Schumacher, in Kanada siegreich. Die bisher letzte Ferrari-Pole in Montreal holte ebenfalls der Deutsche - im Jahr 2001. (Zu Ferraris Statistik in Kanada!)


Fotos: Ferrari, Großer Preis von Monaco


Vettel konnte bisher bei jedem Kanada-Antritt in die Punkte fahren, insgesamt dreimal stand er auf dem Podium. Im Vorjahr wurde er Fünfter hinter Teamkollege Räikkönen auf Platz vier. Auch der Finne weiß, wie man auf dem Kurs, der seit 1978 befahren wird, gewinnt, er triumphierte 2005.

"Es ist sehr wichtig, das richtige Timing beim Bremsen zu erwischen. Das ist eine ziemlich große Herausforderung für den Fahrer, aber auch für das Auto, die Bremsen und Reifen, weil man das Auto auf sehr niedrige Geschwindigkeit herunterbremst, um dann wieder voll zu beschleunigen. Daher ist auch die Traktion sehr wichtig", erklärt der Heppenheimer. Er konnte in dieser Saison noch keinen Sieg einfahren, drei Podien und zwei Ausfälle stehen für den viermaligen Weltmeister bisher 2016 zu Buche.

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Folgen Sie uns!

Aktuelle Formel-1-Videos

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet
So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet

Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?
Kein PR-Gag: Sind NASCAR-Fahrer bereit für F1?

Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse
Vlog auf Deutsch: Rosberg Abu-Dhabi-Geheimnisse