powered by Motorsport.com

GP Spanien

F1-Talk am Freitag im Video: Mit dem Update geht's für Vettel voran!

Der F1-Livetalk am Freitag: +++ Fliegt Bottas raus? Toto Wolff äußert sich! +++ Kurve 10: Wie wirkt sich der Umbau aus? +++ WM-Duell: "Bester Freitag" für Mercedes +++

19:14 Uhr

Talk am Freitag ganz im Zeichen von Vettel & Aston Martin

Eine halbe Stunde war gefahren, da lag Sebastian Vettel im Freitagstraining beim Grand Prix von Spanien in Führung. Viele deutsche Fans hatten kurz Herzklopfen. Am Ende wurde es P12 im Freitagsgesamtergebnis - aber auch das ist ein Schritt nach vorne.

Im Formel-1-Livetalk auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de beschäftigen sich Kevin Scheuren und unser Chefredakteur Christian Nimmervoll mit der Frage, was die Updates von Aston Martin, die Vettel jetzt genau wie sein Teamkollege zur Verfügung hat, wirklich bringen, und was Vettel selbst dazu zu sagen hat.

Außerdem berichtet Christian über das Kreuzverhör in der FIA-Pressekonferenz, bei dem Vettels Teamchef Otmar Szafnauer ziemlich in die Defensive geraten ist. Jetzt schauen und YouTube-Kanal von Formel1.de abonnieren!

Weitere Themen des Freitags-Livestreams:
00:00 Trainingsergebnis
02:50 Fliegt Bottas raus? Toto Wolff äußert sich!
04:20 Kurve 10: Wie wirkt sich der Umbau aus?
07:52 WM-Duell: "Bester Freitag" für Mercedes
14:47 Mick Schumacher
16:53 Alpine, Ferrari, McLaren: Portimao-Trend bestätigt
21:52 Vettel: Updates machen Mut
27:23 FIA-PK: Szafnauer im Kreuzverhör


Vettel: Mit dem Aston-Update geht's voran!

Eine halbe Stunde war gefahren, da lag Sebastian Vettel im Freitagstraining beim Grand Prix von Spanien sogar in Führung ... Weitere Formel-1-Videos

12:36 Uhr

Verkehr

Perez wurde am Ende nur Neunter und hatte zudem Pech mit dem Verkehr im letzten Sektor. Auch zwischen Bottas und einem Ferrari hätte es in der Schikane einmal fast gekracht. Das könnte morgen in Q1 "lustig" werden, wenn sich diese Szenen wiederholen ...


12:45 Uhr

Das große Update am Red Bull RB16B

Bereits in Portimao hat Red Bull ein großes Update gebracht. Dieses haben wir uns in unserem neuen Video einmal etwas genauer angesehen. Zur Erinnerung: In 15 Minuten steht dann auch schon die PK der Teamchefs an. Die wichtigsten Aussagen gibt es wie gewohnt direkt hier im Ticker. Folgende Gäste sind heute dabei:

Franz Tost (AlphaTauri)
Otmar Szafnauer (Aston Martin)
Günther Steiner (Haas)

Frederic Vasseur (Alfa Romeo)
Mario Isola (Pirelli)
Simon Roberts (Williams)


F1-Technik: Das große Update am Red Bull RB16B

Wie sehr Red Bull den RB16B schon zu Beginn der Formel-1-Saison 2021 umgebaut hat und was die zahlreichen Änderungen am Auto bewirken sollen. Weitere Formel-1-Videos


12:53 Uhr

Sektorenbestzeiten

Der Blick auf die einzelnen Sektoren lohnt sich dieses Mal. Hamilton war im ersten der schnellste Mann, Verstappen im dritten, dazwischen hat sich einmal Leclerc reingeschoben. Und Spitzenreiter Bottas? Der hatte in gar keinem Sektor die Nase vorne! Spricht dafür, dass vermutlich alle noch ziemlich viel Luft nach oben haben und in FT1 keine perfekte Runde hatten.


13:02 Uhr

Tost nicht zufrieden mit Saisonstart

Der Österreicher macht den Anfang in der PK. Er sei nicht zufrieden mit dem Auftakt, erklärt er. In Imola habe man beim Start die falsche Reifenwahl bei Gasly betroffen, in Portimao sei das Auto dann einfach nicht gut genug gewesen. Er hoffe auf einen Neuanfang in Barcelona "mit beiden Autos in den Punkten", so Tost. Magere neun Punkte holte man in den ersten drei Rennen. Da hatte man sich deutlich mehr erhofft.


13:07 Uhr

Szafnauer: Vettel macht Fortschritte

Der Aston-Martin-Teamchef erklärt, dass Vettel auf einem guten Weg sei. Er habe bereits im Qualifying in Portimao einen guten Job gemacht, und heute in FT1 habe er einen weiteren Schritt gemacht. Szafnauer verrät allerdings, dass Vettel noch immer nicht happy mit der Balance sei. Daran müsse man noch arbeiten. An diesem Wochenende hat er das Upgrade am Auto, das in Portugal nur Stroll hatte.


13:14 Uhr

Steiner: Stimmen nicht immer mit Ferrari

Es geht noch einmal um die Abstimmungen in der Formel-1-Kommission. Zak Brown will, dass diese in Zukunft geheim sind. Die drei Anwesenden scheinen das nicht für notwendig zu halten. Steiner erklärt, man stimme zwar häufig wie Ferrari. Das liege aber daran, dass man einfach ähnliche Interessen habe. Man könne aber komplett frei entscheiden. Auch Tost stellt klar, dass man immer im besten Interesse von AlphaTauri entscheide.


13:18 Uhr

Szafnauer bleibt dabei: Gab keine Abstimmung!

Nun geht es noch einmal um die neuen Regeln für 2021. Szafnauer merkte dazu bereits in der Vergangenheit an, dass es keine Abstimmung gegeben habe. Das sehen nicht alle so, auch von Tost bekommt er Gegenwind in der PK. Szafnauer stellt aber noch einmal klar, dass es nie eine Abstimmung gegeben habe. Die Regeln seien mit Verweis auf die Sicherheit durchgedrückt worden. Aston Martin sei immer dagegen gewesen.


13:21 Uhr

Szafnauer: Kein Zweifel, dass Performance verloren

Der Teamchef ist sich zudem sicher, dass die neuen Regeln der Grund dafür sind, dass die "Low-Rake-Teams" Performance verloren haben. Er verweist auf das jüngste Rennen in Portimao. Da habe Mercedes zwar gewonnen, man habe im Vergleich zum Vorjahr aber rund 30 Sekunden auf Red Bull verloren. Und dass Aston Martin deutlich langsamer als 2020 ist, das kann sowieso jeder sehen ...


13:24 Uhr

Szafnauer: Haben anderen Vorschlag gemacht

Szafnauer verrät außerdem, dass Aston Martin einen anderen Vorschlag gemacht habe, um die Autos 2021 zu verlangsamen. So hätte man einfach den Heckflügel kleiner machen können, erklärt der Teamchef. Doch dieser Vorschlag wurde bekanntlich nicht umgesetzt, stattdessen wurde der Unterboden geändert.


13:26 Uhr

Fliegender Wechsel!

Ruben Zimmermann geht in die Pause, Stefan Ehlen übernimmt den Liveticker für den zweiten Teil der Pressekonferenz. Gleich geht es also weiter mit weiteren Stimmen aus Barcelona. Dann mit Frederic Vasseur (Alfa Romeo), Mario Isola (Pirelli) und Simon Roberts (Williams).


13:28 Uhr

Kubicas Formel-1-Rückkehr mit Dreher

"Er war sofort auf der Pace", sagt Vasseur über den Freitagseinsatz von Robert Kubica anstelle von Kimi Räikkönen im ersten Freien Training. "Hat er sehr gut gemacht." Den Dreher ins Kiesbett erwähnt Vasseur nur beiläufig ...


13:33 Uhr

Wo Alfa Romeo im Augenblick steht

Alfa-Romeo-Teamchef Vasseur tut sich schwer damit, die aktuelle Position seines Teams einzuordnen. "Zwischen P6 und P18 ist es wirklich eng", meint er. "Da kann es von Woche zu Woche große Änderungen geben, selbst von Qualifying zu Rennen."

Im Vergleich zu 2020 seien Alfa Romeo aber "große Fortschritte bei der Leistung" gelungen, sagt Vasseur weiter. Besonders Antonio Giovinazzi habe sich gesteigert. "Er sammelt mehr und mehr Selbstvertrauen." Das mache sich nun auch in den Ergebnissen bemerkbar, in Qualifying und Rennen. "Anfangs hatte er sich noch schwergetan, seine Position im Team zu finden", meint Vasseur. Jetzt sei Giovinazzi eine feste Größe bei Alfa Romeo.


13:37 Uhr

Warum Williams so viele neue Leute holt

Seit der Übernahme durch Dorilton ist Williams wieder auf dem Vormarsch, erst kürzlich hat das Formel-1-Team zahlreiche Stellen neu ausgeschrieben. "Das ist Teil eines strategischen Plans zum Wiederaufbau des Rennstalls", sagt Teamchef Simon Roberts. Weil Williams ein im Vergleich kleines Privatteam sei, habe es selbst unter dem Maximalbudget der Formel 1 noch "Luft nach oben", um weiteres Personal anzustellen. "Das Ziel ist, Williams neu aufzubauen", wiederholt Roberts. Mittelfristig will das Team aus eigener Kraft wieder in die Punkte.


13:42 Uhr

Hat Williams einen Nachfolgeplan für Russell?

George Russell hat noch einen Vertrag für 2021 bei Williams, aber dann könnte er wechseln - vielleicht zu Mercedes. Das ist noch unklar. Doch wie bereitet sich Williams auf den möglichen Abgang Russells vor?

"Bisher haben wir noch nicht so sehr darüber nachgedacht", sagt Roberts. "Wir brauchen Leistung. Und die kommt durch das Fahrzeug und die Fahrer, das ist klar." Mehr ist ihm dazu nicht zu entlocken.


13:44 Uhr

Alfa Romeo: Fahrerentscheidung im letzten Quartal

Ob Alfa-Romeo-Testfahrer Callum Ilott eine Chance haben könnte auf ein Formel-1-Cockpit in der Saison 2022? Alfa-Teamchef Frederic Vasseur nimmt diese Frage mit Humor: "Wir haben gerade mal drei Rennen im Jahr 2021 gefahren!" Es sei noch viel zu früh für die Fahrerfrage. Vassuer kündigt eine "Entscheidung im letzten Viertel 2021" an und stellt klar: "nicht vorher".


13:48 Uhr

Bleibt es bei Alfa Romeo - oder kommt Sauber zurück?

Erst im Herbst 2020 hat Alfa Romeo die Partnerschaft mit Sauber bis zum Ende der Saison 2021 verlängert. Es ist das vierte gemeinsame Jahr, in dem die italienische Marke als Titelpartner auftritt. Aber tut sie das auch über 2021 hinaus?

"Diese Frage muss man vor allem Alfa Romeo stellen", sagt Teamchef Vasseur, räumt aber ein: "Wir sind in Gesprächen. Und ich hoffe, dass wir unseren Weg gemeinsam fortsetzen können."

Die Zusammenarbeit zwischen Sauber und Alfa Romeo hat in der Saison 2018 begonnen und war ursprünglich auf drei Jahre ausgelegt, plus Option auf eine weitere Saison. Und 2021 läuft diese Option aus.