powered by Motorsport.com
  • 19.09.2001 · 19:54

  • von Fabian Hust

Elektronik- und Reifentests für Ferrari in Fiorano

Ferrari-Testfahrer Luca Badoer setzte am Mittwoch die Versuche der Scuderia Ferrari in Fiorano fort

(Motorsport-Total.com) - Auch am Mittwoch drehte Ferrari-Testfahrer Luca Badoer auf der 2,976 Kilometer langen Privatteststrecke von Ferrari in Fiorano seine Runden, insgesamt 123 an der Zahl, 19 davon auf der mit 1,413 Kilometer Länge kürzeren Version der Piste. Los ging es um 10:15 Uhr, erst um 18:30 Uhr schwiegen die Motoren an einem Tag mit wechselhaften Wetter bei Temperaturen zwischen 18 und 23 Grad.

Luca Badoer

Ferrari-Testfahrer Luca Badoer in der Garage am Rande von Fiorano

Auf dem Testprogramm standen Elektronik- und Reifentests, wobei Komponenten ausprobiert wurden, die man erst im kommenden Jahr einsetzen möchte. Badoer wechselte zwischen zwei F2001 hin und her, um die Testarbeit zu optimieren. Nach zehn Startsimulation und einer Bestzeit von 0:59.457 Minuten beendete man den Testtag, bevor es am Donnerstag in Fiorano weitergehen wird.