powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Ecclestone zurück auf den Thron: "Kein Unterschied"

Bernie Ecclestone nimmt seinen Platz als Direktor von Delta Topco wieder ein und wird die Formel 1 weiter führen: "Es wird keinen Unterschied geben"

(Motorsport-Total.com) - Der Bestechungsprozess vor dem Münchener Landgericht ist für Bernie Ecclestone endgültig ausgestanden. Nach der Zahlung von 75 Millionen Euro hat sich der Fall für den 83-Jährigen endgültig erledigt und er kann sich wieder seinen Geschäften in der Formel 1 widmen. Als erste Amtshandlung wird der Brite seinen Platz als Direktor der Formel-1-Muttergesellschaft Delta Topco wieder einnehmen, von dem er im Zuge des Prozesses partiell zurückgetreten war.

Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone zeigt allen bereits wieder, wo es langgeht Zoom

Ecclestone wird weiter Oberhaupt der Formel 1 bleiben, die er laut seiner Aussage im Münchener Prozess "nicht involviert" habe. Durch die Wiederaufnahme seiner Geschäfte habe sich auch im Vergleich zu vorher nichts verändert, wie er am Rande das Großen Preises von Belgien erklärt: "Es wird keinen Unterschied zu vorher geben", bestätigt er und sagt, dass er die Formel 1 noch so lange wie möglich führen will.

Indes kündigt sich bei der Muttergesellschaft ein weiterer Wechsel an der Spitze an. Laut 'Sky News' ist die Lehman Brothers Holding Inc - drittgrößter Teilhaber der Formel 1 (12,3 Prozent) - dazu bereit, Sean Mahoney als Vertreter des Aufsichtsrates zu ernennen. Mahoney, ehemaliger Leiter von Goldman Sachs und der Deutschen Bank, soll dem Vorstand von Delta Topco vor dem nächsten Meeting der Geschäftsführer im September beitreten und dort Peter Sherratt ersetzen.

Aktuell gibt es immer wieder Verkaufsgerüchte um die Anteile der Lehman Brothers, zuletzt wurden die US-Mediengruppen Discovery Communications und Liberty Global in Zusammenhang mit einem möglichen Deal gebracht.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Das neueste von Motor1.com

Mercedes Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019: Noch mehr Ideen
Mercedes Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019: Noch mehr Ideen

Mercedes stellt Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019 vor
Mercedes stellt Experimentelles Sicherheitsfahrzeug 2019 vor

Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug
Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug

Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?
Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?

H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan
H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan

Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test
Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Aktuelle Formel-1-Videos

Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon
Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon

Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona
Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona

Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona
Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona

Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem
Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem

Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?
Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?