powered by Motorsport.com

Designguru lobt Max Verstappen: "Er erinnert an Nigel Mansell"

Adrian Newey schwärmt von Red Bulls Shootingstar und vergleicht ihn wegen seiner aggressiven Zweikampfführung und seiner Attitüde mit dem "Löwen"

(Motorsport-Total.com) - Nachdem in der vergangenen Formel-1-Saison von allen Seiten die Kritik auf Max Verstappen eingeprasselt war, bricht der wohlmöglich beste Designer der Königsklasse eine Lanze für den jungen Niederländer. Wie Red-Bull-Superhirn Adrian Newey im Gespräch mit 'Autosport' behauptet, ähnele der 19-Jährige in seiner Herangehensweise auf und abseits der Rennstrecke einer echten Legende: "Seine Fahrweise erinnert mich an die des Nigel Mansell", verneigt sich Newey vor Verstappen.

Max Verstappen

Max Verstappen kennt auf der Rennstrecke weder Freunde noch Verwandte Zoom

Der "Löwe", wie der Champion des Jahres 1992 genannt wurde, war für seine robuste wie erfolgreiche Art und Weise, in die Zweikämpfe zu gehen, bekannt. "Sie war so charakteristisch, dass man sofort wusste, dass Nigel im Auto sitzt. Im übertragenen Sinne hatte er immer die Ellbogen ausgefahren", erinnert sich Newey an Mansell, dessen Weltmeisterauto Williams FW14B er konstruierte.

Der Brite ist sich sicher, dass Verstappen nicht nur ihn, sondern auch die Zuschauer vom Hocker reißen würde: "Max macht es genauso und sorgt für spannendes Fernsehen", lobt er und spielt auf die zahlreichen Diskussionen um die Fairness der Verteidigungsmanöver an, die das Enfant terrible der Szene schon reitete: "Von dem Schlage: 'Ich lasse mich nicht mobben, sondern ich ziehe mein Ding durch und wenn es jemandem nicht gefällt, ist es sein Problem", beschreibt Newey.

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950