powered by Motorsport.com

Claire Williams: Entmachtung von Ron Dennis "eine Schande"

Teamchefin Claire Williams findet es schade, dass McLaren Ron Dennis entmachtet hat und spricht vom "Ende einer Ära" in der Formel 1

(Motorsport-Total.com) - Lange Zeit waren McLaren und Williams in der Formel 1 Rivalen, doch Co-Teamchefin Claire Williams findet es schade, dass McLaren-Boss Ron Dennis nach 36 Jahren von den anderen Teilhabern abgesägt wird. "Für jemanden, der diesem Sport so viel gegeben hat, ist es eine echte Schande", meint die Tochter von Teamgründer Frank Williams, der sich mit seinem Pendant harte Duelle geliefert hat.

Frank Williams, Ron Dennis

Langjährige Rivalen mit Respekt: Frank Williams und Ron Dennis Zoom

"Williams und McLaren hatten in den Jahren ihre Streitigkeiten, trotzdem gab es zwischen Ron und Frank immer ein grundsätzliches Verständnis", betont die Britin gegenüber 'Autosport' und spricht vom "Ende einer Ära". Was genau bei McLaren vorgeht, könne Williams nicht sagen, doch dass die Formel 1 jemanden mit dem Status eines Ron Dennis verliert, findet sie "wirklich schade".

"Es gibt dieses ganze Gerede über die neue Generation an Teamchefs, dennoch hat Ron seinen Finger immer noch am Puls der Zeit", sagt sie und würdigt die Errungenschaften ihres Landsmannes: "Er hat ein Milliardengeschäft mit 3.500 Angestellten erschaffen, das gleichzeitig Straßenwagen-Business, Technologieunternehmen und eines der erfolgreichsten Formel-1-Teams ist. Das ist alles unter Rons Herrschaft passiert. Das kann ihm niemand wegnehmen."

Ron Dennis wurde im vergangenen Monat als Geschäftsführer von McLaren abgesetzt, weil es Unstimmigkeiten zwischen ihm und Mumtalakat und Mansour Ojjeh gegeben hat. Der Brite bleibt allerdings mit 25 Prozent am Team beteiligt und wird auch seine Rolle als Vorstandsmitglied weiterhin ausführen.