GP Japan

China-Samstag in der Analyse: Aston-Martin-Protest abgelehnt

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Verstappen holt ersten Sprintsieg 2024 ... +++ ... und fährt danach auch auf Pole +++ Strafe für Alonso nach Sainz-Berührung +++

15:45 Uhr

Feierabend

Da wir nun endlich ein Urteil und damit ein offizielles Ergebnis haben, machen wir unseren Ticker für heute an dieser Stelle auch zu. In Schanghai geht es jetzt nämlich langsam schon auf 22:00 Uhr zu.

Rennstart ist morgen um 09:00 Uhr MESZ, und wir sind dann rechtzeitig mit einer neuen Tickerausgabe am Start, um euch angemessen auf den Grand Prix in China einzustimmen.

Viel Spaß jetzt noch mit unserer großen Videoanalyse und bis morgen!



15:36 Uhr

Detailliertere Begründung

Konkret beziehen sich die Rennkommissare bei ihrer Entscheidung darauf, dass es auch in der Vergangenheit Fälle gegeben habe, in denen Autos über einen längeren Zeitraum stehenblieben, anschließend aber weiterfahren konnten.

In keinem dieser Fälle hätten andere Teams ein Problem damit gehabt, weshalb es keinen Grund dafür gebe, in der Sainz-Situation anders zu handeln. Entscheidend sei eben, dass Sainz ohne fremde Hilfe wieder losgefahren sei.

Auch die offizielle Meldung auf dem FIA-Monitor, dass Sainz zum Stehen gekommen sei, sei kein Grund dafür gewesen, ihn nicht länger am Qualifying teilnehmen zu lassen. Auch hier habe es 2022 in Kanada mit Alexander Albon ein vergleichbares Beispiel gegeben.

Kurzum: Sainz darf seinen siebten Startplatz behalten und das Ergebnis ist damit offiziell.


15:30 Uhr

Begründung

Kein Wunder, dass die Entscheidung so lange gedauert hat. Die Rennkommissare haben ein Dokument verschickt, das insgesamt 3 Seiten lang ist. Im Kern wird der Protest deshalb abgelehnt, weil Sainz ohne fremde Hilfe weiterfahren konnte.

Das komplette FIA-Dokument findet ihr hier!


15:25 Uhr

Aston-Martin-Protest abgelehnt!

Der Protest von Aston Martin wurde abgelehnt! Mehr gleich bei uns.


15:20 Uhr

Sainz: Am Samstag ist es "etwas zu viel"

Der Spanier findet das neue Sprintformat in diesem Jahr nur bedingt besser. "Der Freitag ist besser. Der Samstag ist hektisch, wirklich hektisch", betont er und erklärt, dass man da eventuell noch nachbessern müsse.

Denn als Fahrer fahre man den Sprint, müsse danach seinen Verpflichtungen gegenüber den Medien nachkommen, fahre dann direkt das Qualifying und müsse danach schon wieder vor die Presse treten.

Als Fahrer brauche man zwischen den Sessions eigentlich "mehr Zeit", so Sainz, der daher erklärt: "Meiner Meinung nach ist es am Samstag etwas zu viel." Hier müsse man noch etwas "Feintuning" beitreiben.

Für uns Medien ist das übrigens nicht anders als für die Fahrer. Auch für uns erhöht sich die Arbeitslast und der Stress, wenn Sprint und Qualifying an einem Tag stattfinden.


15:08 Uhr

"Bemalte" Strecke: Teams und Pirelli ohne Vorwarnung

Weder die Teams noch Reifenlieferant Pirelli wussten vor der Anreise zum Formel-1-Rennen in China an diesem Wochenende von der "bemalten" Oberfläche der Rennstrecke in Schanghai.

Es stellte sich heraus, dass es sich in Wirklichkeit um eine flüssige Bitumen-Behandlung des Asphalts handelte, die im vergangenen Jahr aufgetragen worden war, um den Verschleiß des alten Asphalts zu verringern.

Warum es ein Problem ist, dass Teams und Pirelli nicht darüber informiert wurden, das erfahrt ihr hier!


15:00 Uhr

Knapp fünf Stunden ...

... sind seit dem Ende des Qualifyings jetzt vergangen. Ein offizielles Endergebnis gibt es wegen des Aston-Martin-Protests aber noch immer nicht. Wir können es leider auch nicht ändern und müssen weiter auf ein Urteil der Rennkommissare warten.


14:48 Uhr

Rosberg kritisiert Hamilton: "Für mich eine Ausrede"

Wo wir gerade bei Mercedes sind: Für seinen Fehler in Kurve 14 muss sich Hamilton Kritik von seinem früheren Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg anhören. "Das war ein Fehler, den ein siebenmaliger Weltmeister normalerweise nicht machen sollte", sagt er bei Sky.

"Er war auf einer super Runde. Er war eigentlich safe und er weiß, dass da der Wind von hinten kommt", betont Rosberg. Doch Hamilton habe zu spät gebremst und es laut Rosberg "komplett verhauen". Sein Urteil: "Das war echt ungünstig."

Auf die Kritik seines Ex-Kollegen angesprochen, gibt Hamilton zu, dass der Fehler nicht beim Team lag. "Ich denke, es war nicht meine beste Qualifying-Runde."

Die kompletten Aussagen von Rosberg und Hamilton findet ihr hier!


14:41 Uhr

Mercedes: Strategie als einzige Chance?

Das deutet zumindest Andrew Shovlin an. Er erklärt: "Wir befinden uns am Ende einer engen Gruppe, und kleine Schritte können das Bild schnell verändern. Aber im Moment sind wir nicht schnell genug."

"Wir werden heute Abend die üblichen Simulationen durchführen, um zu verstehen, wie wir die Situation für morgen am besten optimieren können, aber wir werden wahrscheinlich nach Möglichkeiten suchen müssen, Dinge anders zu machen als andere", so Shovlin.

Damit könnte er die Strategie meinen. Auch zuletzt in Suzuka versuchte Mercedes ja mit einer Einstoppstrategie zunächst etwas ganz anderes. Da ging der Plan allerdings nicht auf ...


14:22 Uhr

Stroll: Das Auto passt einfach nicht

Währens Alonso auf P3 im Qualifying landete, schied der Teamkollege bereits in Q2 aus. Stroll berichtet: "Der Sprint heute Morgen war ein schwieriges Rennen: Wir kämpften mit der Pace und konnten nicht viel Fortschritte machen."

"Trotz einiger Set-up-Änderungen vor dem Qualifying ist das Auto immer noch nicht da, wo ich es brauche, und es war frustrierend, dass ich es mit einem so geringen Abstand nicht ins Q3 geschafft habe", ärgert er sich.

Tatsächlich fehlten am Ende lediglich 0,069 Sekunden auf P10 und damit den Einzug in Q3. Stroll hofft nun, morgen trotzdem noch in die Punkte fahren zu können. Sollte von P11 aus im Aston Martin durchaus möglich sein.


14:12 Uhr

Leclerc: Verstappen hat morgen freie Fahrt

Der Monegasse glaubt, dass Ferrari bei der Rennpace gar nicht so weit von Red Bull weg ist. Da sei man "auf einem ähnlichen Planeten" wie die Bullen, stellt er klar. Doch womöglich wird das morgen nicht viel bringen.

Denn: "Es wird morgen sehr schwierig sein, [Verstappen] zu schlagen, da er von der ersten Runde an freie Fahrt haben wird", so Leclerc. Während Verstappen von der Pole startet, stehen die Ferraris nur auf P6 und P7.

Selbst wenn man also eine ordentliche Rennpace haben sollte, dann könnte Verstappen längst enteilt sein, bis sich Leclerc und Teamkollege Sainz durch das Feld nach vorne gekämpft haben.

Zudem wisse er nicht, wie stark Verstappen im Sprint wirklich gepusht habe. Vielleicht habe der Niederländer sogar noch Reserven.


14:00 Uhr

Livestream

Nicht vergessen: In einer Stunde melden sich Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll live auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de mit der großen Analyse zum heutigen "Super Samstag". Folgende Themen stehen auf dem Plan:

-Zusammenfassung & Ergebnisse
-So lief der Sprint
-Husarenritt von Alonso
-Crash und Strafe Sainz
-Red Bull unschlagbar?
-Hamilton: Wie gewonnen, so zerronnen ...
-Hülkenberg: Top & Flop
-Fragen der Kanalmitglieder

Und natürlich wird auch über den Aston-Martin-Protest gesprochen. Vielleicht gibt es bis dahin ja sogar ein Urteil ...



13:51 Uhr

Rennsieger am grünen Tisch

Während wir weiterhin auf das Urteil der Rennkommissare warten, werft doch einmal einen Blick in diese Fotostrecke, die thematisch ganz gut dazu passt:


Fotostrecke: Kontrovers: Zehn Rennsieger am grünen Tisch


13:43 Uhr

Fällt McLaren im Rennen wieder zurück?

Im Sprint waren die Ferraris schneller als die beiden McLaren-Piloten. Droht dieses Schicksal auch morgen wieder? "Ich denke, es war ein gutes Qualifying für uns. Vielleicht war P3 drin, aber ich denke, wir müssen zufrieden sein", betont Norris.

"Die eigentliche Herausforderung kommt erst morgen", weiß er, und auch Teamkollege Piastri erklärt: "Wir sind in einer guten Position, um morgen um Punkte zu kämpfen, also werden wir sehen, was wir tun können."

"Wir werden unser Bestes geben, um dort zu bleiben, was schwierig sein könnte, da unsere Rennpace nicht ganz so gut ist, wie wir heute Morgen im Sprint gesehen haben", erinnert der Australier.

Auch Teamchef Andrea Stella betont, dass es im Rennen "schwieriger" als im Qualifying werden könnte. Man müsse die Rennpace "verbessern, und wir haben zwischen dem Sprint und dem heutigen Qualifying bereits einige Änderungen an der Abstimmung vorgenommen", so Stella.

Schauen wir mal, ob es etwas bringt.


13:29 Uhr

Zhou: Erst geblockt, dann verbremst

Der Lokalmatador wurde im Sprint noch guter Neunter, schied dann im Qualifying aber bereits in Q1 aus. "Das Verpassen von Q2 im Qualifying war enttäuschend, aber es war keine einfache Session", betont er.

Er ärgert sich: "Auf meinem ersten richtigen Run wurde ich zunächst in Kurve 1 geblockt, bevor ein Verbremser in Kurve 14 meinen letzten Versuch ruinierte. Ich habe dort zweieinhalb Zehntel verloren, und am Ende fehlten uns sechs Hundertstel."

"Wir hatten das Potenzial, es bis ins Q3 zu schaffen, aber in einem so engen Feld braucht man eine perfekte Runde", weiß Zhou. Teamkollege Bottas schaffte es ja tatsächlich in Q3 und startet morgen von P10.

"Ich denke, wir haben eine realistische Chance zu punkten, also müssen wir alles perfekt machen", so der Finne, der seine Position theoretisch "nur" halten muss, um die ersten Zähler des Jahres für Sauber zu holen.


13:17 Uhr

Den Abflug von Sainz ...

... gibt es hier noch einmal im Video. Wir warten derweil weiter auf ein Urteil der Rennkommissare.

Folgen Sie uns!

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!