powered by Motorsport.com

Caterham: Fernandes tritt als Teamchef zurück

Tony Fernandes macht nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' Platz für einen neuen Teamchef - Jean-Francois Caubet als möglicher Nachfolger gehandelt

(Motorsport-Total.com) - Erst gestern hat Caterham auf dem Automobilsektor ein Joint Venture mit Renault bekannt gegeben. Konkret wird die Gruppe von Tony Fernandes als 50-Prozent-Teilhaber bei der Renault-Tochter Alpine einsteigen, die seit 1995 stillgelegte Marke als Alpine-Caterham wiederbeleben und in den nächsten drei bis vier Jahren den ersten Sportwagen auf den Markt bringen. Die Idee ist, Hightech zu einem wesentlich günstigeren Preis anzubieten als die Konkurrenz von McLaren oder Ferrari, um damit neue Käuferpotenziale zu erschließen.

Tony Fernandes

Tony Fernandes könnte als Teamchef abdanken, wird Caterham treu bleiben Zoom

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' geht mit der neuen Struktur der Caterham-Gruppe einher, dass Tony Fernandes seinen Posten als Teamchef des Caterham-Rennstalls in der Formel 1 räumen wird. Der malaysische Geschäftsmann hatte bereits in den Monaten vor dem Einstieg in die Königsklasse angekündigt, dass er nur interimistisch Teamchef sein möchte, fand dann aber offensichtlich Gefallen an der Aufgabe und blieb länger als geplant.

In den vergangenen Monaten machte er sich jedoch im Paddock sehr rar und besuchte nur noch die wichtigsten Grands Prix. Caterham beförderte Riad Asmat zum Geschäftsführer der gesamten Gruppe und verpflichtete Cyril Abiteboul als Geschäftsführer für das Formel-1-Team. Abiteboul war zuvor stellvertretender Geschäftsführer von Renault Sport und berichtete als solcher direkt an Sportchef Jean-Francois Caubet.


Tony Fernandes: Die Story von AirAsia

Der hat schon in der Vergangenheit angedeutet, dass er eines Tages wieder mit Abiteboul zusammenarbeiten könnte, und bestritt vergangenes Wochenende in Abu Dhabi sein letztes Wochenende in Diensten von Renault Sport. Bereits in Singapur hatte er gegenüber 'Motorsport-Total.com' in den Raum gestellt, dass er zum Saisonende aufhören könnte, aber von "zahlreichen" anderen Möglichkeiten in Zusammenhang mit Renault gesprochen.

Für Fernandes würde die Personalrochade mehr Freiraum schaffen, sich um seine anderen Geschäftszweige zu kümmern. Unter anderem betreibt er gemeinsam mit Geschäftspartner Kamarudin Meranun neben der Caterham-Gruppe noch die Fluglinie AirAsia, den Energydrink-Hersteller EQ8 sowie den Londoner Fußballklub Queens Park Rangers. Caterham meint zu den Gerüchten auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' aber nur: "Kein Kommentar."