powered by Motorsport.com
  • 21.09.2011 · 13:48

  • von Stefan Ziegler

Button zu Ferrari-Gerüchten: "Lächerlich"

McLaren-Fahrer Jenson Button wird mit einem Wechsel zu Ferrari in Verbindung gebracht, will aber von derlei Spekulationen gar nichts wissen

(Motorsport-Total.com) - Auch wenn McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh immer wieder betont, dass Jenson Button dem Team über 2011 hinaus erhalten bleiben wird, noch ist die langfristige Zukunft des britischen Fahrers nicht in trockenen Tüchern. Passend dazu nahmen dieser Tage einige Gerüchte an Fahrt auf, wonach Button nach einem weiteren McLaren-Jahr wechseln und ab 2013 bei Ferrari andocken könnte.

Jenson Button

Jenson Button fährt 2011 und wohl auch noch 2012 für den McLaren-Rennstall

Spekulationen dieser Art bezeichnet Button in britischen Medien allerdings als "lächerlich" und spricht vielmehr davon, sich bei McLaren sehr wohlzufühlen. "Ich bin zufrieden. Und wenn ich hier einen Titel gewinnen könnte, wäre ich noch glücklicher", wird der Ex-Champion von der 'Daily Mail' zitiert. Eine gewisse Faszination übe Ferrari allerdings durchaus auf ihn aus, gesteht Button abschließend.

"Als kleiner Junge war ich speziell von den drei großen Teams begeistert: Williams, McLaren und Ferrari", meint der Brite. Für Williams gab er sein Formel-1-Debüt, jetzt fährt er bei McLaren. "Das bedeutet aber nicht, dass du einmal für Ferrari fahren musst, um deine Träume aus der Kindheit zu verwirklichen. Wenn du aufwächst, verändern sich schließlich manche Dinge", sagt der 31-Jährige.¿pbvin|512|4101||0|1pb¿

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950