powered by Motorsport.com
  • 27.07.2001 · 16:50

  • von Marcus Kollmann

Bei Arrows bereitete man sich auf das Rennen vor

Obwohl Verstappen als auch Bernoldi mit technischen Problemen kämpften, lief es eigenen Aussagen nach dennoch gut

(Motorsport-Total.com) - Die Zeitentabelle betrachtet tauchen die Arrows-Piloten Jos Verstappen und Enrique Bernoldi nach dem ersten Tag des Rennwochenendes in Hockenheim nur als 18. und 20. auf. Grund hierfür ein Problem mit dem Benzindruck im Falle des Niederländers, weshalb er den überwiegenden Teil der ersten Trainingsstunde nicht fahren konnte. Sein brasilianischer Teamkollege wurde Opfer eines Motorendefekts, jedoch war zum Zeitpunkt des Problems bereits das zu absolvierende Programm bereits komplett durchgeführt, teilte das Team mit.

Enrique Bernoldi

Bei Bernoldi gab es in der zweiten Stunde ein Problem mit dem Motor

Jos Verstappens beste Rundenzeit betrug am Ende des Tages 1:44.143 Minuten womit der Niederländer und zweifache Familienvater 2,7 Sekunden langsamer auf seiner schnellsten Runde gewesen war als der Tagesbeste. Der Niederländer erklärte nach dem ersten Tag: "Die erste Trainingsstunde verloren zu haben war enttäuschend, hatten wir doch nach den Testfahrten letzte Woche in Monza hier eine Menge Arbeit zu erledigen. Wir haben aber in Bezug auf die Bremsen und die Reifen in der zweiten Stunde alles getestet und waren mit viel Benzin unterwegs, sodass es nicht zu schlecht lief. Wir müssen aber noch ein paar Dinge testen und auch mit dem Set Up können wir noch Fortschritte machen."

Enrique Bernoldi belegte mit seiner Rundenzeit von 1:44.546 Minuten nur Platz 20. Insgesamt hatte der Brasilianer nur 24 Runden fahren können. Nach dem zweiten Freien Training ließ dieser wissen: "Wir haben das Auto heute kontinuierlich in beiden Sitzungen verbessern können, jedoch fehlt uns noch ein wenig Grip. Ich denke, dass wir in punkto Reifenwahl schon genau Bescheid wissen, jedoch wird die Reifenwahl erst im Debriefing entschieden. Die letzte halbe Stunde des zweiten Freien Trainings musste ich auf Grund eines Motorenproblems leider aussitzen, hoffe aber, dass wir morgen die verlorene Zeit wettmachen werden."

Mike Coughlan, der Technische Direktor erklärte: "Nachdem wir in Kanada Probleme mit den Bremsen hatten, haben wir heute mit viel Benzin die Belastbarkeit und Situation noch einmal getestet. Enrique hat kontinuierlich Fortschritte gemacht, leider konnte er jedoch keine gute Runde mit den neuen Reifen fahren, was aber kein großes Problem sein sollte. Jos hat die Bremsentests durchgeführt und wir sind diesbezüglich zuversichtlich für das Rennen am Sonntag. Morgen haben wir in Vorbereitung der Qualifikation jedoch noch jede Menge zu tun, denn heute haben wir uns ausschließlich dem Renntrim gewidmet."