powered by Motorsport.com
  • 12.10.2002 · 11:38

Barrichello: Keine Chance auf die Pole Position

Rubens Barrichello über ein Qualifying mit Test-Charakter und sein Problem mit dem letzten Sektor von Suzuka

(Motorsport-Total.com) - Frage: "Wie hast du die Ruhe während der langen Verzögerung nach Allan McNishs Unfall bewahrt?"
Rubens Barrichello: "Zunächst einmal will man wissen, ob der Fahrer in Ordnung ist, wir wollten also wissen, ob es Allan gut geht. Dann haben wir uns wieder auf unser Auto konzentriert. Als wir über den Restart bescheid wussten ging es nur noch darum, die Arbeit fortzusetzen und eine schnelle Runde zu drehen."

Rubens Barrichello

Auch wenn es nicht für eine Pole gereicht hat ist Barrichello zufrieden

Frage: "Du bist zum Schluss eine spektakuläre letzte Runde gefahren, oder?"
Barrichello: "Es war eine richtig gute Runde und ich habe es genossen. Das Auto ist auf der Strecke und besonders in den 'Esses' gut. Ich hatte eine gute Runde aber machte im dritten Sektor auf den Randsteinen einen Fehler, aber ich hätte mich nur um ein paar Zehntelsekunden verbessern können und Michael war sogar noch schneller. Die zweite Position ist aus diesem Grund heute gut genug."

Frage: "Du hattest auch ein blockierendes Rad auf deinem letzten Versuch. Der letztes Versuch hätte also ziemlich schnell sein können, oder?"
Barrichello: "Der dritte Sektor war für mich heute ein wenig schwierig, nicht wegen der '130R' sondern auf der Bremse. Es war eine Spur mit weißem Zement auf der Strecke, diese habe ich ein paar mal getroffen und beim letzten Mal blockierten die Räder ein wenig, ich bremste zu sehr ab und berührte einen Randstein. Ich habe dort ein paar Zehntel verloren aber das hätte auf der Startaufstellung keinen Unterschied gemacht."

"Ich hätte vielleicht eine bessere Zeit fahren können als Michael in seiner Runde zuvor, was eine 31,5 oder eine 31,3 gewesen wäre, ich denke also nicht, dass ich so auf Pole gekommen wäre. Aber ich bin hier in Suzuka ein glücklicher Mensch, denn das Auto arbeitet gut und Michael hat die ganzen Jahre eine hervorragende Entwicklungsarbeit betrieben. Ich habe letztes Jahr hier noch mit viel Untersteuern gekämpft. Ich habe viele Verbesserungen vorgenommen und die Anstrengung hat sich bezahlt gemacht. Ich war Schnellster in Sektor zwei, anderthalb Zehntel langsamer in Sektor eins, was wirklich stark ist. Ich war auch in Sektor drei schnell, wir hätten die gleiche Zeit fahren können, aber ich bin dennoch sehr zufrieden auf einer 'richtigen' Rennstrecke hier zu stehen."

Frage: "Hast du während des Qualifyings viele Änderungen am Auto vorgenommen?"
Barrichello: "Ja, ein wenig. Wir hatten 45 Minuten bis einer Stunde Zeit zu arbeiten. Es war so wie zwischen zwei Herausfahrten bei Tests. Wir kletterten aus dem Auto, druckten eine Grafik aus und hatten mehr Zeit um am Auto Veränderungen vorzunehmen."

Formel-1-Liveticker

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!