powered by Motorsport.com

Austin: Caterham hofft im Duell mit Marussia auf Glück

Zwei Rennen vor Schluss liegt Caterham in der WM weiter hinter Marussia: Charles Pics Setup-Problem scheint ausgeräumt, nun benötigt man in Austin etwas Glück

(Motorsport-Total.com) - Die Plätze 18 und 19 waren nicht das, was sich Caterham beim Grand Prix von Abu Dhabi erhofft hatte. Stattdessen würde man einen 13. Platz benötigen, um Marussia vom zehnten Platz in der Konstrukteurs-WM verdrängen zu können. Eine schwierige Aufgabe, die etwas Hilfe der Konkurrenz und möglicherweise wechselhafte Wetterbedingungen erfordern würde - Umstände, die man eher vom Saisonfinale in Brasilien kennt.

Charles Pic, Giedo van der Garde

Wunschtraum: Caterham vor Marussia, wenn möglich getrennt durch andere Autos Zoom

Doch davor steht nun der Grand Prix der USA in Austin auf dem Programm - die vorletzte Chance für Caterham, um den russischen Rivalen die heißbegehrten TV-Gelder von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone wegzuschnappen. Für Giedo van der Garde bedeutet der Circuit of The Americas Neuland, obwohl der Niederländer bereits vor Ort war: "Austin war vergangenes Jahr eine fantastische Erfahrung, und ich glaube, dass ich für das gesamte Fahrerlager spreche, wenn ich sage, dass ich mich auf die Rückkehr freue."

Van der Garde in Abu Dhabi im Aufwind

Die ersten Meter wird der Caterham-Pilot allerdings mit einer Verspätung von einigen Stunden bestreiten, denn im ersten Freien Training muss er sein Cockpit an Lokalmatador Alexander Rossi abtreten. "Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal auf dieser Strecke fahren, und da ich das erste Freie Training auslasse, wird es umso wichtiger sein, dass wir die Zeit am Freitagnachmittag und am restlichen Wochenende optimal nutzen. Nach meinem Rennen in Abu Dhabi bin ich aber ohnehin bereit für alles."

"Wenn Glück die Belohnung für harte Arbeit und Mühe wäre, dann hätte das Team schon jede Menge davon." Giedo van der Garde

Als 18. platzierte er sich auf dem Yas Marina Circuit vor seinen direkten Rivalen von Caterham und Marussia - demensprechend "zufrieden" zeigt er sich mit dem Rennen. "Das Auto fühlte sich das gesamte Wochenende lang großartig an, und ich konnte das gesamte Rennen lang pushen ohne die Reifen kaputt zu machen", blickt er noch einmal zurück. "Dabei handelt es sich um ein tolles Gefühl im Auto, wenn einfach alles passt, selbst wenn man um die Positionen kämpft, wie das bei uns nun der Fall ist. Für mich war es sogar noch besser, da ich einige harte Wochen hinter mir habe - da war es gut, auf so starke Art und Weise zurückzuschlagen."

Van der Garde macht kein Hehl daraus, dass es im Saisonfinale nur noch um den Kampf um Platz zehn gegen Marussia geht: "Der Fokus wird in Austin der Gleiche wie im gesamten Jahr sein: vor dem Team zu bleiben, gegen das wir um Platz zehn kämpfen und auf ein bisschen Glück hoffen. Ich finde, wir haben es uns verdient - wenn Glück die Belohnung für harte Arbeit und Mühe wäre, dann hätte das Team schon jede Menge davon, aber selbst, wenn das nicht der Fall ist, dann müssen wir einfach die bestmögliche Arbeit machen und jede Gelegenheit ergreifen, die sich uns bietet."

Pics Probleme im Griff

Charles Pic

Charles Pic lässt sich laut eigenen Angaben nicht so leicht ablenken Zoom

Teamkollege Charles Pic freut sich, "nach einem harten Rennen in Abu Dhabi in Austin wieder im Auto zu sitzen. Wir hatten in Abu Dhabi ein Setup-Problem, das uns das gesamte Wochenende lang behindert hat, aber die Jungs in der Fabrik haben sich alle Details genau angeschaut, und es wird bis Austin gelöst sein. Ich bin also sicher, dass wir kämpfen können."

Pic kennt den Circuit of The Americas bereits aus dem Vorjahr, wo er für die Konkurrenz von Marussia am Start war: "Es handelt sich um eine großartige Strecke für die Formel 1 - sie besitzt große Höhenunterschiede, einige sehr technische Passagen, und es handelt sich um einen dieser Grands Prix, wo die Atmosphäre das gesamte Wochenende über beeindruckend ist - auf und neben der Strecke."

Erwartungen nach gelungener Premiere 2012 enorm

Die Veranstaltung im Vorjahr habe die Erwartungen übertroffen, meint der Franzose: "Als wir im Vorjahr zum ersten Mal dort fuhren, da rechneten wir alle damit, dass die Organisatoren eine großartige Veranstaltung auf die Beine stellen, denn es handelt sich schließlich um Amerika. Dennoch glaube ich nicht, dass irgendjemand damit gerechnet hätte, dass die gesamte Stadt Austin die Formel 1 derart in ihr Herz schließt. Ich denke, dass es dieses Jahr sogar noch größer und besser sein wird - ich weiß, dass die Jungs in der Garage sich auf eines der besten Rennen des Jahres freuen, und so ein Rennen ist wirklich etwas Besonderes."

Pic rechnet mit einem vollen Haus - zumindest bei Caterham: "Da es das Heimrennen von einigen unserer Partner ist, werden wir das gesamte Wochenende über viele Gäste haben. Das ist eine der Herausforderungen, die man als Formel-1-Fahrer bewältigen muss - sich auf das eigentliche Ziel zu konzentrieren, obwohl rund um einen so viel los ist. Ich war darin immer gut, daher: Ganz egal, wie viel Arbeit abseits der Strecke wir bewältigen müssen, werde ich bereit sein, alle Gelegenheiten, die sich uns am Renntag bieten, auszunutzen."

Folgen Sie uns!

Anzeige