powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Am liebsten hätte Berger Alonso und Vettel...

... und beide wird er nicht bekommen - Toro-Rosso-Boss möchte trotzdem einen anerkannt starken Fahrer und ein Nachwuchstalent im Team

(Motorsport-Total.com) - Wenn die Formel 1 ein Wunschkonzert wäre, wen würdest du dir dann als Fahrer für 2009 wünschen? "Dann hieße mein Dreamteam Alonso und Vettel", entgegnete Toro-Rosso-Boss Gerhard Berger im Interview mit dem österreichischen Nachrichtenmagazin 'NEWS'. Allerdings wird es in dem Fall wohl auch bei einem Wunsch bleiben.

Gerhard Berger

Gerhard Berger weiß noch nicht, mit welchen Fahrern er 2009 antreten wird Zoom

Fernando Alonso verhandelt nämlich angeblich mit dem BMW Sauber F1 Team und mit Honda, könnte auch jederzeit bei Renault weitermachen, während Sebastian Vettel bereits bei Red Bull Racing unterschrieben hat. Also muss sich Berger neue Fahrer suchen - und das wird denkbar schwierig. Die wirklich Guten in der Formel 1 sind allesamt nicht auf dem Markt und aus der GP2 drängen dieses Jahr auch keine echten Überflieger nach.#w1#

"Zuerst müssen wir einen Fahrer finden, der auf dem Niveau eines Vettel das Team dort halten kann, wo es jetzt steht", so Berger. "Dann kann man das Risiko mit einem Nachwuchspiloten als zweitem Fahrer nehmen." Der riskante Nachwuchspilot, das könnte zum Beispiel Bruno Senna oder Sébastien Buemi werden, während sich für den Platz des Routiniers im Red-Bull-B-Team Leute wie Sébastien Bourdais oder Takuma Sato bewerben.

Ob man mit diesen Kandidaten wie von Berger gewünscht "das Niveau halten" kann, das sei dahingestellt, aber man muss sich eben nach dem Markt richten. Ein Nick Heidfeld könnte da noch frei werden, sollte Alonso zu BMW wechseln. Womit wir wieder beim Thema Alonso wären, für den Berger den roten Teppich ausrollen würde: "Ich kenne Alonso eigentlich gar nicht gut und ich sehe ihn auch als schwierig an, aber mir gefällt einfach sehr gut, wie er Auto fährt."

So unattraktiv ist das Toro-Rosso-Team auch gar nicht mehr, denn dem Red-Bull-A-Team fahren die "Jungbullen" derzeit kräftig um die Ohren. Aber: "Unterm Strich glaube ich nicht, dass wir eine Chance gegen Red Bull Racing haben, weil dort einfach die Möglichkeiten um einiges größer sind als bei uns. Wenn die einen guten Job machen, dann müssten wir eigentlich hinter ihnen liegen", gab Berger abschließend zu Protokoll.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Specialist (m/w/d) Customer Facing Motorsport
Specialist (m/w/d) Customer Facing Motorsport

Fangen Sie gleich damit an – verstärken Sie unser Team am Standort Hanau für die befristete Dauer von 12 Monaten alsDas gehört zu Ihren Aufgaben Ordermanagement ...

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
19.05. 14:40
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
19.05. 15:45
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
19.05. 23:00
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
19.05. 23:30
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!