powered by Motorsport.com
  • 07.08.2001 · 13:16

  • von Fabian Hust

Alesi-Manager: "Jean fährt in Ungarn nicht für Prost"

Jean Alesis Manager bestätigte am Dienstag, dass sich die Wege von Prost und Alesi trennen werden

(Motorsport-Total.com) - Noch ist es nicht offiziell und entgegen anders lautender Berichte hat Jean Alesi noch nicht bei Jordan unterschrieben, wie Alesis Manager Mario Miyakawa am Dienstagmittag F1Total.com bestätigte. "Wir sind noch dabei, eine Lösung mit Prost zu finden, aus diesem Grund kann ich ihnen Jordan heute nicht bestätigen, wir werden noch ein wenig Zeit benötigen", erklärte Miyakawa die Gründe für die Verzögerung bei der Vertragsunterschrift. Aber er bestätigte im gleichen Atemzug, dass sich Jean Alesi von Prost trennen wird: "Jean wird in Ungarn nicht für Prost fahren."

Jean Alesi

Jean Alesi wird nicht mehr für das Prost-Team an den Start gehen

Miyakawa erklärte ferner, dass es "sehr unwahrscheinlich" sei, dass man Jean Alesi beim Großen Preis von Ungarn in gar keinem Auto fahren sehen wird - dies deutet darauf hin, dass eine Einigung mit Jordan und Prost rechtzeitig bis zum 13. WM-Lauf am 19. August in Budapest gefunden werden wird.

Über die Beweggründe des Weggangs von Prost wollte uns Alesis Manager verständlicher Weise keine Auskunft geben, doch die Gründe machen schon seit Wochen im Fahrerlager ihre Runden: Zum einen kann sein Freund Alain Prost ihm kein ausreichend gutes Autos zur Verfügung stellen und zum anderen hat Prost Vertragsbruch begangen, in dem er wegen Geldmangels Alesi das Gehalt oder einen Teil davon nicht überweisen konnte.

Ursprünglich wollte Jean Alesi seine Karriere bei seinem Freund Alain Prost beenden, doch daraus wird jetzt nichts: "Dafür gibt es verschiedene Gründe, aber ich kann heute dazu keinen Kommentar abgeben. Im Moment versuchen wir, mit dem Team eine freundschaftliche Lösung zu finden. Ich gehe davon aus, dass wir für dieses Problem auch eine sehr kameradschaftliche Lösung finden werden."

Für den 37-jährigen Alesi kamen nach all den Schwierigkeiten laut seinem Manager keine Rücktrittsgedanken auf: "Nein, er hat sich kein Datum gesetzt. Einige Presseleute hatten dieses Jahr geschrieben, dass er Ende der Saison aufhören wird. Das ist komplett falsch, denn er spielte nie mit dem Gedanken, aufhören zu wollen. Er liebt es in der Formel 1 zu fahren und in seinem Auto Rennen zu bestreiten. Er ist weiterhin sehr gut und aus diesem Grund gibt es für ihn keinen Grund aufzuhören."