powered by Motorsport.com
  • 01.08.2001 · 12:45

  • von Marcus Kollmann

Alesi weiterhin bei Prost oder doch schon bald bei Jordan?

Prost will den Franzosen zwar nicht sofort hergeben, jedoch könnte dieser unter Umständen sofort und legal das Team verlassen

(Motorsport-Total.com) - Obwohl die Situation zwischen Alain Prost und Eddie Jordan eigenen Aussagen nach geklärt ist, was die sofortige Verpflichtung von Jean Alesi anbelangt, so scheint die Sache ein wenig schwieriger als augenscheinlich.

Jean Alesi (Prost Grand Prix)

Jean Alesi ist derzeit heiß begehrt und steht womöglich vor einem Teamwechsel

Laut 'BCC'-Meldungen sollen sich Alesi und Jordan, der den 37-Jährigen Franzosen als gute Alternative für sein Team ansieht, bereits fast einig sein, ob es dabei jedoch um die Saison 2002 geht oder bereits um ein Engagement für die restlichen fünf Grand Prix wird nicht verraten.

Auf seiner eigenen Homepage hatte der dreifache Familienvater noch jüngst auf die Frage, wann er denn bekannt geben wird für welches Team er 2002 fährt, erklärt: "Wie man bei den Top-Teams sehen kann, so werden die Entscheidungen meist Ende August gefällt. Ich denke, dass es im Team einige Änderungen geben wird. Aus diesem Grund warte ich noch ein wenig bis Alain alles geklärt hat."

Diese Saison, so hatte Prost unmissverständlich klar gemacht, stünde Alesi bei seinem Team unter Vertrag, jedoch wäre über eine Verpflichtung über 2001 hinaus noch keine Entscheidung gefallen, weshalb der Franzose grundsätzlich für 2002 zur Verfügung stünde.

Ein möglicher früherer Einsatz Alesis bei Jordan könnte aber dennoch schon in dieser Saison erfolgen, denn Alesi beklagte sich nicht nur zuletzt über die mangelnde Weiterentwicklung des AP04, sondern auch über eine ihm auferlegte unfaire und unangebrachte Strafe. Viel schwer wiegender dürften aber die ausgebliebenen Gehaltszahlungen in dieser Hinsicht sein. Bekanntlich evaluiert Alain Prost derzeit alle Optionen, um die Verlängerung des Kundenmotorenvertrags mit Ferrari zu prüfen und spart in Form von ausgelassenen Testfahrten an allen Ecken und Enden Geld.

Es stellt sich nur die Frage, ob Alesi das Recht hätte seinem jetzigen Arbeitgeber sofort den Rücken zu kehren, und ob er das überhaupt will, denn seine Aussagen sind zweideutig und schließlich hatte er bei seiner Verpflichtung als Prost-Pilot erklärt, dass er seinem Freund Alain Prost helfen wolle das Team an die Spitze zu führen.