powered by Motorsport.com
  • 25.05.2023 · 17:41

  • von Roland Hildebrandt

VW Touareg (2023): Facelift mit Mega-Licht

Die Designänderungen dürften teilweise auch schon auf den neuen Tiguan hinweisen

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Seit inzwischen fünf Jahren ist die dritte Generation des größten (europäischen) SUV der Marke VW auf dem Markt. Nun erhält der Touareg (ANZEIGE: Die besten Leasing-Deals für Volkswagen Touareg) eine umfangreiche Modellpflege. Der Zeitpunkt scheint mit Bedacht gewählt worden zu sein, da noch 2023 auch der neue Tiguan startet.

Volkswagen Touareg Elegance (2023) Zoom

Aber der Reihe nach: An der Frontpartie des VW Touareg ändert sich auf den ersten Blick nicht viel. Doch die Lichtquellen haben es in sich. Als erster Volkswagen geht er mit den neu entwickelten HD-LED-Matrix-Scheinwerfern an den Start. Mehr als 38.000 interaktive LEDs projizieren einen Lichtteppich exakt in die Fahrspur und leuchten die Straße präziser aus als je zuvor.

Die Super-Scheinwerfer sind bis auf das Basismodell immer serienmäßig. Mit ihren jeweils drei Lichtmodulen und damit drei Lichtpunkten pro Seite erzeugen sie ein unverwechselbares Tag- und Nachtlicht-Design. Ebenfalls erstmals im Touareg beleuchtet ist die mittlere Querspange im Kühlergrill.

Interessant ist die Erwähnung, das HD-LED-Matrixlicht werde bald auch in der nächsten kleineren SUV-Klasse zum Einsatz kommen. Übersetzt: Warten wir mal den neuen Tiguan ab. Auch die neue Heckgestaltung beim Touareg scheint mit Blick auf den kleineren Bruder gestaltet worden zu sein. Markant ist dort eine jetzt durchgehende LED-Querspange der Rückleuchten und ein erstmals rot beleuchtetes VW-Logo (Serie außer Basis).

Ein dünner LED-Querstreifen im oberen Bereich der Spange ist bei aktivem Licht beleuchtet; im Tagfahrmodus ohne eingeschaltetes Hauptlicht ist dieser Streifen hell abgesetzt. Gleiches gilt für die insgesamt sechs L-förmigen LEDs der neuen Rückleuchten. Wir würden uns nicht wundern, ähnliches auch am Heck des neuen Tiguan zu entdecken.

Exklusiv für den Touareg R eHybrid und den Touareg R-Line ist als Lackierung von Volkswagen R das neue "Silicon Grau Matt" erhältlich. Eine traditionelle R-Farbe ist zudem das "Lapizblau Metallic". Auf Wunsch kann der Touareg R mit den 22-Zoll-Leichtmetallrädern "Estoril" ausgestattet werden. Optional für alle Versionen stehen vier neue Alufelgen in 19, 20 und 21 Zoll sowie die neue Lackierung "Chilli Red Metallic" zur Auswahl bereit.


Fotostrecke: VW Touareg (2023): Facelift mit Mega-Licht

Der Touareg verfügt künftig über einen neuen Dachlastsensor, der mit der Fahrwerkselektronik vernetzt ist. Ist eine Dachbox montiert, erkennt dies der Sensor und gibt diese Information an Assistenzsysteme wie das ESP weiter, die entsprechend früher eingreifen, um die Fahrstabilität zu erhöhen. Ohne Dachlast hingegen erlauben die Systeme eine sportlichere Fahrweise als bisher.

Auch das Interieur hat Volkswagen verfeinert: Das "Innovision Cockpit" entspricht dem neuesten Hard- und Software-Stand. In der Mittelkonsole hat man die Tasten und den Drehregler für die Lautstärkeregelung. Sie sind jetzt in hochglänzendem Schwarz
gehalten. Neu gestaltet und mit dem Schriftzug "Touareg" versehen hat der Hersteller
die hinterleuchteten Dekore in der Instrumententafel.

Lust auf ein Detail? Künftig werden die innenseitigen Türbrüstungen durch Doppelziernähte veredelt. In einem geschäumten und haptisch perfektionierten Material sowie mit einer Doppelnaht sind jetzt auch die Seitenverkleidungen der Mittelkonsole ausgeführt; die Kontaktflächen für die Knie wurden dadurch weicher.

Der neue Touareg wird in fünf Motorisierungen angeboten. Dabei handelt es sich um 3,0-Liter-V6-Motoren: einen Turbobenziner (250 kW / 340 PS), zwei Turbodiesel (170 kW / 231 PS und 210 kW / 286 PS) sowie zwei Plug-in-Hybridantriebe (V6-Benziner plus Elektromaschine).

Der Plug-in-Hybridantrieb des Touareg eHybrid entwickelt eine Systemleistung von 280 kW (381 PS), im Touareg R eHybrid sind es 340 kW (462 PS). Alle Motoren sind serienmäßig mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe und dem permanenten Allradantrieb 4MOTION kombiniert. Zur Reichweite beider Plug-in-Hybride äußert sich VW übrigens nicht im Detail.

Seit dem Jahr 2002 wurde der Touareg bisher mehr als 1,13 Millionen Mal verkauft. Wer einen hinzufügen möchte: Der Vorverkauf des neuen Touareg beginnt in Europa am 24. Mai 2023 (Touareg R eHybrid: 22. Juni 2023).

Ausstattungsseitig wird der neue Touareg in einer Basisversion (ab 69.200 Euro) sowie in den beiden Ausstattungslinien "Elegance" (mehr Chrom, ab 75.070 Euro) und "R-Line" (kaum Chrom, ab 79.660 Euro) angeboten. Darüber positioniert sich das Topmodell: der von Volkswagen R entwickelte Touareg R eHybrid (ab 93.870 Euro).

Der Bruder des VW Touareg:

Audi Q7 (2024) bekommt zweites Facelift: So könnte es aussehen

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!