powered by Motorsport.com
  • 10.05.2022 · 12:01

  • von Anthony Karr, Übersetzung: Roland Hildebrandt

VW Caddy mit Plug-in-Hybrid bei Testfahrten gesichtet

Der Caddy PHEV, der hier sowohl in der normalen als auch in der Langversion zu sehen ist, sieht nicht anders aus als die Verbrenner-Varianten des LCV

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Volkswagen Caddy (jetzt Volkswagen Caddy Gebrauchtwagen kaufen) der vierten Generation wird seit November 2020 in Europa verkauft. Als er einige Monate vor seiner Markteinführung präsentiert wurde, war er das erste leichte Nutzfahrzeug aus Wolfsburg, das auf der MQB-Plattform von Volkswagen basiert. Derzeit ist er mit vier Verbrennungsmotoren erhältlich, demnächst soll auch ein Plug-in-Hybrid-Antrieb ins Programm aufgenommen werden.

VW Caddy Plug-in-Hybrid als Erlkönig erwischt

VW Caddy Plug-in-Hybrid als Erlkönig erwischt Zoom

Diese neue elektrifizierte Version des Caddy wurde kürzlich als Erlkönig abgelichtet. Der Caddy mit Plug-in-Hybrid, der hier sowohl in der normalen als auch in der Langversion zu sehen ist, sieht nicht anders aus als die Verbrenner-Varianten des Hochdachkombis. Das offensichtliche Erkennungsmerkmal ist der Ladeanschluss auf dem vorderen linken Kotflügel.

Das Design dieses Anschlusses sieht in diesem Stadium der Entwicklung noch etwas seltsam aus, aber höchstwahrscheinlich wird er sauber in die Seitenverkleidung integriert sein. Auch an der Heckklappe ist ein zusätzliches Kabel angebracht, das jedoch nicht mit dem neuen Elektroantrieb zusammenhängen dürfte.

Entwicklung schon kurz vor dem Abschluss?

In früheren Phasen der Entwicklung gab es Spekulationen, dass der Caddy PHEV den gleichen Antriebsstrang wie der Golf erhalten wird. Er kombiniert einen 1,4-Liter-TSI-Benzinmotor mit Turboaufladung mit einem Elektromotor und bietet 204 respektive 245 PS Systemleistung. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Volkswagen an einer Weiterentwicklung dieses Systems mit einem größeren 1,5-Liter-TSI-Verbrennungsmotor arbeiten könnte.

Noch ist nichts bestätigt, aber es wird vermutet, dass dieser Antriebsstrang mit einem Elektromotor ausgestattet sein wird, der zwischen dem Motor und dem Getriebe platziert ist. Ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe wird wahrscheinlich die Kraft übertragen, während ein Lithium-Ionen-Batteriepaket die Energie für eine rein elektrische Reichweite von bis zu 50-60 Kilometern speichern wird.


Fotostrecke: VW Caddy mit Plug-in-Hybrid bei Testfahrten gesichtet

Wie diese neuen Bilder zeigen, macht sich Volkswagen nicht die Mühe, den Plug-in-Elektro-Caddy zu tarnen. Das bedeutet wahrscheinlich zweierlei - der Autohersteller bereitet keine größeren optischen Veränderungen im Vergleich zu den normalen Modellen vor und außerdem steht die Entwicklung vielleicht kurz vor ihrem Abschluss.

Die Rivalen des VW Caddy:

Mercedes T-Klasse (2022): Alles zum noblen Citan-Bruder
Ford Tourneo Connect (2022): Caddy-Klon ab 26.570 Euro

Wenn diese Annahme richtig ist, erscheint ein offizielles Debüt später in diesem Jahr denkbar, wobei der Verkauf wahrscheinlich im ersten Quartal des nächsten Jahres beginnen wird. Dann könnte aber zumindest in Deutschland die Prämie für Plug-in-Hybride bereits weggefallen sein.

Weil aber der aktuelle stärkste Diesel im Caddy "nur" 122 PS leistet und auch die Benziner in Sachen Leistung überschaubar sind, könnte es trotzdem genügend Fans für den Caddy mit Stecker geben.

Quelle: CarPix