powered by Motorsport.com
  • 10.05.2022 · 09:36

  • von Stefan Leichsenring

Audi Q6 e-tron als Rendering: So könnte das Elektro-SUV aussehen

Kürzlich haben unsere Erlkönigfotografen einen Audi Q6 e-tron ohne Tarnung an der Front erwischt - Nun haben wir ein Rendering daraus gemacht

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Audi Q6 e-tron wurde kürzlich als Erlkönig fotografiert. Das interessanteste Bild aus der Serie zeigte die Front ohne jegliche Tarnung. Auf dieser Basis hat unser Grafiker nun ein Rendering gemacht - unser Titelbild.

Audi Q6 E-Tron Render

Audi Q6 E-Tron Render Zoom

Das neue Elektro-SUV ist das Äquivalent zum Elektro-Macan von Porsche. Wie dieser wird das Auto auf der Premium Platform Electric (PPE) basieren. Dass der Q6 e-tron ab 2022 in Ingolstadt gebaut wird, hat Audi-Chef Markus Duesmann bereits vor einem Jahr verraten. Nach einem Artikel des Donaukuriers aus Ingolstadt startet die Serienproduktion im vierten Quartal 2022, auf den Markt kommt das Auto dann 2023.

Die Plattform PPE soll "mehr Beschleunigung, höhere Reichweiten und kürzere Ladezeiten" bringen, versprach der Konzern im März 2021. Ansonsten können wir uns Einiges durch die Audi-Studien auf Basis von PPE herleiten.

Akkuaufladung von 5 auf 80 Prozent innerhalb von 25 Minuten

Dazu gehören der A6 e-tron und der A6 e-tron Avant. Beide hatten eine etwa 100 kWh große Batterie und eine Reichweite von 700 km. Die Studien hatten einen 350 kW starken Allradantrieb. Neben Allradmodellen sind aber auch Hecktriebler geplant - als Einstiegsmodelle.

Alle künftigen PPE-Modelle haben zudem 800-Volt-Ladetechnik, wodurch sie in der Tat deutlich schneller laden können als die MEB-Modelle, die in der Serie bisher nur auf 135 kW maximale Ladeleistung kommen - auch wenn 200 kWh geplant sind. Die PPE-Modelle sollen sich jedoch wie der Audi e-tron (jetzt Audi e-tron Gebrauchtwagen kaufen) GT mit bis zu 270 kW laden lassen.


Fotostrecke: Audi Q6 e-tron als Rendering: So könnte das Elektro-SUV aussehen

In weniger als 25 Minuten soll sich der Akku damit von 5 auf 80 Prozent aufladen lassen. Zum Vergleich: Bei der 77-kWh-Batterie des Audi Q4 e-tron sind dafür 36 Minuten nötig, so die Angaben von Audi.

Zehn Minuten Laden für 300 Kilometer

Auch beim Reichweite-Nachladen soll es deutliche Verbesserungen geben: Zehn Minuten sollen genügen, um Strom für mehr als 300 Kilometer zu tanken. Das wäre locker eine Verdoppelung gegenüber den 130 Kilometern Reichweite, die beim Q4 e-tron nach zehn Minuten Laden möglich sind.

Was die Positionierung angeht, so wird sich der Q6 e-tron zwischen dem 4,59 Meter langen Q4 e-tron und dem 4,90 Meter langen Audi e-tron einordnen, der in der 2026 startenden nächsten Generation Q8 e-tron heißen wird. Wenn es bei der bisherigen Länge bleibt, müsste der Q6 e-tron optimalerweise bei etwa 4,75 Meter Länge landen. Damit würde das Auto gegen den BMW iX3, den Mercedes EQC und das Tesla Model Y antreten.

Mehr zu den Zukunftsplänen von Audi:

Audi Urbansphere Concept: Riesen-SUV für chinesische Megacities
Audi baut neues Werk für Elektroautos auf Basis von PPE in China

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen