powered by Motorsport.com
  • 09.09.2022 · 15:29

  • von Christopher Smith, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Toyota Supra A70 begeistert auf retrotastischen Renderings

Der A70 Supra ist eine Legende in der JDM-Szene und diese Renderings zeigen, wie ein fiktiver Restomod für 2022 aussehen könnte

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Eines steht fest: Autoenthusiasten auf der ganzen Welt, insbesondere die JDM-Szene lieben den Toyota Supra (jetzt Toyota Supra Gebrauchtwagen kaufen) der vierten Generation alias A80. Selbst nach drei Jahren mit der heutigen A90-Supra, steht die Ikone aus den 1990er-Jahren immer noch auf einem Sockel, der unüberwindbar scheint durch alles, was nicht ein modernisierter A80 mit einem 2JZ unter der Haube ist.

Toyota Supra A70 Rendering von Hakosan Designs

Toyota Supra A70 Rendering von Hakosan Designs Zoom

In der Zwischenzeit fristet die Supra der dritten Generation (A70, 1986-1992) ein Schattendasein, ohne gebührende Aufmerksamkeit zu erhalten. Vielleicht können diese Renderings helfen, das zu ändern.

Wir müssen Hakosan Designs auf Instagram für diese glorreiche Vision einer neuen Retro-Supra danken. Das Auto ist dank der langen, flachen Motorhaube, den aufklappbaren Scheinwerfern und der einfachen Fastback-Form unschwer als A70 zu erkennen.

A70 gabe es ausschließlich mit Reihen-Sechszylinder

Dieses fiktive Upgrade rundet einige der Kanten ab, während es die klassische Keilform ehrt und sie niedrig und breit hält. Tatsächlich ist diese Interpretation sogar noch breiter, dank der ausgestellten Kotflügel, unter denen fette Reifen und verbesserte Bremsen sitzen.


Fotostrecke: Toyota Supra A70 begeistert auf retrotastischen Renderings

Der ikonische dünne schwarze Streifen des A70 wurde an der Vorderseite beibehalten und mit modernen Scheinwerfern, einer aggressiven unteren Blende und einem bescheidenen Kühlergrill für die Versorgung und Kühlung des Motors kombiniert. Apropos, Hakosan Designs ist voll und ganz in die A70- und A80-Liebe eingestiegen und stellt sich diesen 1980er-Restomod mit einem 2JZ-, 1JZ- oder sogar einem modifizierten 3S-Vierzylindermotor aus der Celica vor, der 500 PS leistet.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass die Supra ursprünglich als Celica-Variante mit Sechszylinder begann. Auch im A70 gab es ausschließlich Reihen-Sechszylinder, am bekanntesten war der 7M-GTE mit Leistungen zwischen 190 und 270 PS.

A70 markierte Trennlinie zwischen Celica und Supra

In der Tat markiert der A70 die offizielle Trennung zwischen Celica und Supra. Bei seinem Debüt 1986 sah er aus wie etwas aus der Zukunft, und während amerikanische Sportwagen zu V8-Motoren zurückkehrten, bot Toyota einen konkurrenzfähigen 3,0-Liter-Reihensechszylinder an, der etwa 200 PS leistete.

Es steht außer Frage, dass die vierte Supra-Generation mit ihrem 330 PS starken 2JZ ihren Vorgänger in fast jeder Hinsicht übertraf. Der prominente Platz in The Fast and the Furious hat ihm sicherlich zu seinem Superstar-Status verholfen, aber es ist immer schön zu sehen, dass dem A70 etwas Liebe entgegengebracht wird.

Falls Ihnen die aktuelle Supra auf BMW-Plattform zusagt: Hier gibt es einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit 258 PS Leistung sowie einen 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit 340 PS. Beide stammen aus dem BMW-Konzernregal.

Source: Hakosan Designs via Instagram

Neueste Kommentare

Anzeige
Jetzt zum Livestream!