powered by Motorsport.com
  • 25.02.2022 · 10:44

  • von Stefan Leichsenring

Stellantis veröffentlicht neuen Modell-Fahrplan für 2022/23

Kurz vor der Präsentation der Geschäftsergebnisse veröffentlichte Stellantis bereits die Präsentation dazu - Sie enthält eine neue Produkt-Roadmap

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Am heutigen Mittwoch ab 14 Uhr verkündet Stellantis seine Geschäftsergebnisse für das Jahr 2021. Doch die Präsentation dazu wurde bereits jetzt veröffentlicht. Zu den interessantesten Inhalten des 58-seitigen PDF-Dokuments gehört der Modell-Fahrplan (unser Titelbild).

Stellantis- Modellfahrplan Zoom

Die aktualisierte Produkt-Roadmap listet ausschließlich Elektroautos (grün), Brennstoffzellen-Modelle (grau) und Plug-in-Hybride (blau) auf. Links sind die Modelle zu sehen, die bereits verfügbar sind, rechts die Autos, die 2022 und 2023 starten.

Damit Sie die Tabelle vergrößern können, zeigen wir es hier nochmal:


Fotostrecke: Stellantis-Roadmap für 2022/2023

Der Alfa Romeo Tonale mit Plug-in-Hybrid-Antrieb wurde bereits enthüllt. Auch der Citroen C5 X wurde bereits gezeigt. Spannend wird es bei den beiden Elektro-Citroens ("TBA" bedeutet "to be announced"). Nach Gerüchten könnte ein Elektro-C3 dazu gehören.

Der Dodge mit Plug-in-Hybrid-Antrieb ist möglicherweise der Dodge Hornet, eine US-Version des Tonale, von dem schon ein Detailbild aus der Fabrik geleakt ist, wie Motor1 USA berichtet.

Nichts Neues bietet offenbar DS, doch bei Fiat ist ebenfalls ein "TBA"-Modell verzeichnet. Dabei könnte es sich um einen Elektro-Panda oder eine Serienversion des Centoventi handeln (oder um beides). Bei dem elektrischen Nutzfahrzeug von Fiat Professional dürfte es sich um den Ulysse handeln, von dem es freilich schon erste Bilder gibt.

Fiat Ulysse

Fiat Ulysse Zoom

In der Jeep-Zeile ist neben dem bereits vorgestellten Grand Cherokee 4xe auch noch ein reines Elektroauto verzeichnet. Dabei könnte es sich um die Serienversion des Wrangler Magneto handeln. Da die neuen Plattformen STLA Medium und Large aber ebenfalls schon Ende 2023 starten, wären auch Modelle auf dieser Plattform möglich. Eine Möglichkeit wäre auch eine Jeep-Version des Alfa Romeo Brennero, über den Markenchef Imparato erst kürzlich mit Automotive News Europe plauderte.

Bei Maserati hat Stellantis freundlicherweise schon die Modellnamen der beiden Elektroautos dazugeschrieben: Maserati Grecale und GranTurismo/GranCabrio. Vom Elektro-GranTurismo gab es schon Erlkönigbilder zu sehen. Auch vom Grecale gab es schon Bilder; neu für uns ist jedoch, dass es auch eine Elektroversion des Autos geben wird. Vorgestellt wird das SUV im März; danach soll es Mitte 2022 auf den Markt kommen.

Maserati Grecale

Maserati Grecale Zoom

Wenig geheimnisvoll ist die Opel gewidmete Zeile: Dass es vom neuen Opel Astra als Schräghecklimousine und als Kombi auch Plug-in-Hybrid- und Elektro-Versionen geben wird, war bekannt. Bei Peugeot sind BEV-Variante des 308 und 308 SW zu erwarten. Dass nur beim Kombi eine PHEV-Variante verzeichnet ist, liegt daran, dass die entsprechende Version des Fünftürers bereits vorgestellt wurde.

Bei dem "C Crossover" mit Plug-in-Hybrid-Antrieb von Peugeot soll es sich angeblich um eine Coupé-SUV-Version des neuen 308 handeln. Der ganz rechts unten verzeichnete Ram ProMaster schließlich ist nichts anderes als eine umgebadgte Version des Elektro-Ducato von Fiat.

Mehr zu den Plänen von Stellantis:

Stellantis EV Day 2021: Opel wird im Jahr 2028 rein elektrisch
Chrysler Airflow Concept auf der CES 2022 vorgestellt

Quelle: Stellantis-Präsentation

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Jetzt neues Top-Video anschauen