powered by Motorsport.com
  • 01.12.2021 · 15:14

  • von Manuel Lehbrink

Skoda Karoq (2022): Facelift debütiert mit besserer Aerodynamik

Nach vier Jahren erhält das Kompakt-SUV eine Überarbeitung - Was das Facelift des Skoda Karoq ausmacht? Wir haben alle Infos!

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Nach dem Audi Q2, dem Seat Ateca und dem VW T-Roc ist jetzt - vier Jahre nach seiner Markteinführung und 500.000 verkaufte Einheiten später - der Skoda Karoq an der Facelift-Reihe. Was die Updates für das tschechische Kompakt-SUV bedeuten? Wir haben die Infos!

Skoda Karoq (2022) Facelift

Skoda Karoq (2022) Facelift Zoom

Der frischgemachte Karoq behält die von den Skoda-SUVs bekannte Scheinwerfer-Signatur bei. Das Tagfahrlicht in der oberen Leuchteinheit ist aber nun zweistufig ausgeführt. Optional gibt es ab sofort Matrix-LED-Scheinwerfer. Die serienmäßigen Voll-LED-Rückleuchten wurden grafisch überarbeitet, um sie - genau wie die Einheiten an der Front - schlanker wirken zu lassen.

Der vordere Stoßfänger des Skoda sieht jetzt anders aus. Er wurde nicht nur aus optischen Gründen modifiziert, sondern auch, um die Aerodynamik durch eine veränderte Luftführung zu verbessern. Die Verbesserung der Aerodynamik ist auch der Grund für die Veränderungen an der Heckoptik. Zusammen mit den neuen Aero-Felgen, die in den Größen von 17 bis 19 Zoll erhältlich sind, sinkt der cW-Wert auf 0,30. Laut Skoda ist das eine Verbesserung um 9 Prozent.

Skoda Karoq (2022) Facelift

Skoda Karoq (2022) Facelift Zoom

Ab in den Innenraum: Hier verpasst Skoda allen Ausstattungsvarianten künftig serienmäßig ein digitales Kombiinstrument. Die günstigeren Modelle verfügen über ein 8.0-Zoll-Display, während die oberen Ausstattungslinien mit einem größeren 10,25-Zoll-Bildschirm hinter dem Lenkrad ausgestattet sind. Es stehen vier Infotainment-Systeme zur Auswahl. Das größte misst 9,2 Zoll und unterstützt Over-the-Air-Updates.

Weil heute nichts mehr ohne Nachhaltigkeit geht, führt Skoda im Karoq ein neues Eco-Paket ein. Es besteht unter anderem aus veganen und lederähnlichen Sitzbezügen. Ab der Style-Ausstattung gibt es nun eine Memory-Funktion für den elektrisch verstellbaren Beifahrersitz, die Ambiente-Beleuchtung kann jetzt 10 Farben darstellen und bei den Zierleisten haben Sie die Wahl zwischen Chrom-Optik und Klavierlack.

Weiter im Programm bleibt die Sportline-Ausführung mit sportlichen Details im In- und am Exterieur. Im Prinzip will Skoda damit optisch nah an eine RS-Version rücken ohne das Kompakt-Modell mit zusätzlicher Leistung auszustatten.


Fotostrecke: Skoda Karoq (2022) Facelift

Apropos Leistung: Die Motorenpalette umfasst die üblichen Verdächtigen - wenn auch jetzt durchweg mit dem Evo-Zusatz der neusten Volkswagen-Motorengenerationen:

Motor: 1.0 TSI EVO
Zylinder: 3
Getriebe: 6-Gang-Schaltung
Leistung: 110 PS
Drehmoment: 200 Nm

Motor: 1.5 TSI EVO
Zylinder: 4
Getriebe: 6-Gang-Schaltung (optional: 7-Gang-DSG)
Leistung: 150 PS
Drehmoment: 250 Nm

Motor: 2.0 TSI EVO
Zylinder: 4
Getriebe: 7-Gang-DSG + 4x4
Leistung: 190 PS
Drehmoment: 320 Nm

Motor: 2.0 TDI EVO
Zylinder: 4
Getriebe: 6-Gang-Schaltung (optional: 7-Gang-DSG)
Leistung:116 PS
Drehmoment: 300 Nm (6M) beziehungsweise 250 NM (DSG)

Motor: 2.0 TDI EVO
Zylinder: 4
Getriebe: 6-Gang-Schaltung (optional: 7-Gang-DSG + 4x4)
Leistung: 150 PS
Drehmoment: 340 Nm (6M) beziehungsweise 360 Nm (DSG + 4x4)

Ähnlich wie beim Kodiaq-Facelift oder den jüngsten Überarbeitungen von Ateca, T-Roc und Q2 wird der Karoq nicht mit einem Mildhybrid- oder Plug-in-Hybrid-Antrieb angeboten. Hier müssen wir wohl auf die nächste Generation warten - falls es noch eine geben sollte, bevor MQB-Modelle großflächig den vollelektrischen MEB-Produkten weichen müssen ...

Die neusten Facelifts der Verwandtschaft:

VW T-Roc (2022): Erste Sitzprobe im Facelift-SUV-Trio
Audi Q2 (2021): Nun auch wieder mit 1.0 TFSI und als SQ2 (Update)

Zu den Preisen und der Markteinführung äußert sich Skoda noch nicht. Wir rechnen jedoch damit, dass das geliftete Modell noch im ersten Quartal 2022 bei den Händlern aufschlagen wird. Eine Preisprognose wagen wir auch zu geben: Gegenüber den aktuellen Einstiegspreis von 23.990 Euro wird es einen leichten Anstieg geben, allerdings könnte Skoda unter der psychologisch wichtigen 25.000-Euro-Schwelle bleiben.

Neueste Kommentare