powered by Motorsport.com
  • 15.11.2019 · 11:02

  • von Stefan Leichsenring

Peugeot 208 II (2019) im Test: Der Neue als Benziner, Diesel, Elektroauto

Die zweite Generation des Peugeot 208 startet im November 2019: Wir haben den schicken Kleinwagen als Benziner, Diesel und als Elektroauto getestet

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Keine Zielgruppe ist so vielfältig wie die von Kleinwagen, sagt Peugeot-Sprecher Antoine Aubert. Sie sind männlich oder weiblich, alt oder jung, es sind Singles, Pärchen oder Familien, Erst- oder Zweitwagenkunden, manche ziehen sogar einen Anhänger damit. Genauso wandelbar sollte ein B-Segment-Auto denn auch sein. Wie steht es damit beim neuen Peugeot 208? Wir haben das Auto als Benziner, Diesel und Elektroauto getestet.

Die Ahnenreihe reicht zurück bis 1983, als der 205 eingeführt wurde. Es folgten 206, 207 und im Jahr 2012 der 208 der ersten Generation. Nun startet die zweite Generation. Sie basiert auf der neuen Plattform CMP (im Fall des Elektroautos e-CMP genannt) und ist mit 4,06 Meter stolze acht Zentimeter länger als der Vorgänger; der Radstand ist allerdings praktisch gleich geblieben.

Der 208 II ist stets ein Fünftürer, es gibt ihn mit Saugbenziner (75 PS), zwei Turbobenzinern (101 und 131 PS), mit Diesel (102 PS) und erstmals auch als Elektroauto. Neben Schaltgetrieben wird auch eine Achtgang-Automatik angeboten. Die Ausstattungen heißen Like, Active, Allure und GT, wobei es den Allure auch mit GT-Line-Paket gibt. Man kann GT Line auch als fünfte Ausstattung bezeichnen.

Wie wirkt das Auto?

Er sieht so schick aus wie auf den offiziellen Bildern. Beim Karosseriedesign hat Peugeot derzeit einen lauf, auch der 508 ist ja sehr gelungen. Dazu kommen die tollen Farben. Gelb gefällt mir persönlich am besten, und paradoxerweise kostet es noch nicht einmal Aufpreis. Aber auch das Rot und das Blau sind schön.

Die vertikalen "Eckzähne" hat das Auto in jeder Ausstattung, aber bei der Basisversion leuchten sie nicht. Außerdem haben die unteren Versionen normale Doppelscheinwerfer, die Drei-Streifen-Optik der Scheinwerfer gibt es nur, wenn LED-Licht an Bord ist. Die schwarzglänzenden Radlaufverkleidungen (die dem Auto ein wenig SUV-Charakter geben) sind ab GT Line dran.

Peugeot 208 1.2 Puretech 130 EAT8

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner, 1.199 ccm
Leistung: 96 kW / 131 PS bei 5.500 U/min
Max. Drehmoment: 230 Nm bei 1.750 U/min
Getriebeart: Achtgang-Automatik
Antrieb: Frontantrieb
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,7 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h
Verbrauch: 4,4 l/100 km
Emission: 103 g CO2 pro km
Länge: 4.055 mm
Breite: 1.745 mm
Höhe: 1.430 mm
Kofferraumvolumen: 265 bis 1.106 Liter
Leergewicht: 1.233 kg
Zuladung: 397 kg
Anhängelast: 1.200 kg (12% Steigung, gebremst)
Basispreis: 23.500 Euro

Mehr auf Motor1.com: Innenausstattung, Fahreigenschaften, Motoren, Elektro-Alternative, Preise und das Fazit des Redakteurs. Hier weiterleiten lassen.

Alles zum neuen 208:

Peugeot 208 (2019): Neuauflage ist ab sofort bestellbar (Update)

Peugeot e-208: Neue Details zum Thema Aufladen (Update)

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter