powered by Motorsport.com

Mercedes C-Klasse T-Modell (2021) erstmals als Erlkönig erwischt

Mercedes testet in Stuttgart getarnte Prototypen der nächsten Generation des C-Klasse Kombis - Sie tragen bereits die Serienkarosserie

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Das Aufkommen von SUVs hat seinen Tribut an die Verkaufszahlen von Kombis gefordert, aber die Lademeister bleiben in Teilen der Welt begehrt. Europa ist das Land mit der größten Kombi-Liebhabergemeinde. Besonders im Flottengeschäft ist ein Kombi äußerst wichtig, speziell im Segment von Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse.

Kein Wunder also, dass Mercedes auch bei der nächsten Generation der C-Klasse ein T-Modell fest einplant, obwohl man mit dem GLC einen Goldesel hat. Nun zeigt sich der S 206, so die interne Bezeichnung des Kombis, erstmals als Erlkönig. Unsere Fotografen sichteten das Fahrzeug in Stuttgart. Der Prototyp scheint bereits die komplette Serienkarosserie und -beleuchtung zu haben.

Natürlich behindern trotzdem dicke Tarnverkleidungen den Blick auf das finale Design, aber die schlankeren Scheinwerfer und Rückleuchten schauen durch die Tarnung hindurch. Wir stellen keine größeren Veränderungen im Vergleich zum auslaufenden T-Modell der C-Klasse fest, da die Fensterflächen recht ähnlich zu sein scheinen und die Proportionen des Wagens sich kaum verändern dürften.

Der vordere Kühlergrill mit den vielen vertikalen Lamellen erinnert an das Facelift der Maybach S-Klasse, und wir stellen fest, dass zwei der Parksensoren in den Kühlergrill eingelassen sind. Die Lufteinlässe am vorderen Stoßfänger sind rein dekorativ, da sie beide geschlossen sind, was heutzutage kaum eine Überraschung ist. Vorne und hinten sind schnittige Leuchteinheiten zu beobachten, die dem Facelift der E-Klasse und dem CLS ähneln.

Mercedes C-Klasse T-Modell (2021) Erlkönig

Mercedes C-Klasse T-Modell (2021) Erlkönig Zoom

Da die doppelten Auspuffendrohre auf der Fahrerseite zur Straße hin zeigen, befürchten wir, dass der neue C-Klasse Kombi in die hintere Stoßstange integrierte unechte Auspuffendrohre übernimmt.

Obwohl wir nicht exakt sehen können, was sich im Cockpit abspielt, so ragt doch kein Tablet mehr aus dem Armaturenbrett heraus. Mit anderen Worten: Das MBUX-Infotainmentsystem wird in die Mittelkonsole integriert, um ein saubereres Layout zu ermöglichen. Hier könnte die neue Mercedes S-Klasse als Vorbild dienen.

Es wird erwartet, dass Mercedes schließlich den Audi A4 Allroad mit einer C-Klasse All-Terrain mit serienmäßiger 4Matic, einer erhöhten Bodenfreiheit und Kunststoff an der Karosserie kontert, aber das bleibt abzuwarten. Das reguläre C-Klasse T-Modell der Baureihe 206 wird wahrscheinlich irgendwann im Jahr 2021 herauskommen, einige Monate nach der Limousine.

Quelle: Automedia

Weitere Neuheiten von Mercedes:

Mercedes S-Klasse (2021) bekommt Hinterachslenkung, Fondairbag und mehr
Mercedes T-Klasse (2022): Citan-Nachfolger für Privatkunden

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!