powered by Motorsport.com

Mercedes-AMG: Tuner Posaidon baut einen GT 63 S mit 880 PS

Der deutsche Tuner Posaidon hat sich um den 4,0-Liter-V8-Motor des Mercedes-AMG GT 63 S gekümmert und noch erschütternde Leistungsreserven gefunden

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Mercedes-AMG GT 63 S ist mit die fähigste Sportlimousine, die man kaufen kann. Eine der schnellsten ohnehin. Allerdings gibt es eine Art Naturgesetz, das allen in die Karten spielt, für die sowas noch nicht reicht: Wenn Du etwas verflucht Starkes auf die Räder gestellt hast, wird es irgendwo einen deutschen Tuner geben, der noch etwas viel viel Stärkeres daraus macht.

Die neueste Probe aufs Exempel kommt von Posaidon. Die Power-Junkies aus Mülheim-Kärlich sorgen in schöner Regelmäßigkeit für brachiale Leistungsdaten bei AMG-Modellen. Jetzt treiben sie es beim GT 4-Türer auf die Spitze. Aus den 639 PS und 900 Nm des Serienmodells machen sie auf Wunsch nämlich 830 PS und 1.100 Nm. Und falls Ihnen auch das noch zu schwächlich erscheint: Eine Version mit 880 PS und 1.200 Nm ist ebenfalls zu haben. Heiliger Bimbam!

Das vermutlich Lässigste am sogenannten Posaidon RS 830 ist aber, dass seine wahnwitzige Kraft ohne den Hauch einer optischen Modifikation einhergeht. Schürzen, Spoiler, Räder, Bremsen - alles Serie. Lediglich eine elektronische Tieferlegung bietet der Tuner für die Affalterbacher Über-Limo an. Es wird also niemand erkennen, dass Ihr GT 63 S mehr leistet als zwei neue AMG A 45.

Die Details, die Posaidon zu seiner Leistungssteigerung des M177DE40AL-Aggregats nennt, beziehen sich auf die 830-PS-Version. Hier kommen neben Upgrade-Turboladern und einer Erweiterung der Ladeluftkühlung auch Sportluftfilter sowie Downpipes mit Sportkatalysatoren zum Einsatz. Im Anschluss stimmt man die Software des Motor- sowie des Getriebesteuergerätes individuell ab. Auch der Antriebsstrang muss bei fast 200 Mehr-PS angepasst werden, was in diesem Fall durch ein neues Softwaremapping geschieht. 

Ab Werk rennt der GT 63 S in 3,1 Sekunden von 0-100 km/h und schafft 315 km/h. Posaidon verspricht (wieder für die 830-PS-Variante) 2,9 Sekunden und eine Vmax von 350 km/h. Der Preis für derart viel Supercar-blamierendes Beschleunigungs- und Speed-Potenzial beläuft sich auf 24.000 Euro. Das Ganze übrigens inklusive TÜV-Segen. 

Noch mehr Posaidon-Urgewalt

Posaidon E 63 RS 850+: E-Klasse-Dampfhammer mit mehr als 1.000 PS
Krieg der Sterne

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Twitter