powered by Motorsport.com

Hyundai RM19 Concept (2019) im ersten Fahrbericht

Der Prototyp des Hyundai RM19 verfügt über einen 2,0-Liter-Mittelmotor mit Turboaufladung und 390 PS Leistung - Und er fährt so episch, wie er klingt!

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Frage: Warum haben nicht mehr Autos ihre Motoren in der Mitte? Die einfache Antwort ist, dass solche Entwicklungen teuer und zu kompliziert sind, hinzu kommt eine erschwerte Wartungsfreundlichkeit.

Ganz zu schweigen davon, dass die meisten Unternehmen einfach nicht glauben, dass die Kunden mehr für solch eine Form der Exotik berappen wollen. Aber Hyundai ist nicht wie die meisten Unternehmen.

Seit der ehemalige BMW-M-Chef Albert Biermann Leiter der Forschung und Entwicklung bei Hyundai ist, arbeitet der Konzern daran, sein sogenanntes, mittelmotoriges "Racing Midship"-Konzept zu perfektionieren. Oder kurz gesagt: RM. Die erste Version sorgte 2012 noch für Aufsehen, und sie half schließlich, den Veloster N zu entwickeln, jenen US-Ableger des von uns heiß geliebten Hyundai i30 N.

Aber sieben Jahre Entwicklung tun viel Gutes: Der neueste RM19-Prototyp beweist, dass die Möglichkeit eines serienmäßigen, mittelmotorigen "Hot Hatch" von Hyundai real ist und sich abzeichnet. Obwohl der jüngste Neuzugang in der RM-Serie noch nicht reif für die Straße ist, mögen wir den RM19-Prototypen schon so wie er ist, inklusive aller Ecken und Kanten.

Hyundai sagt, dass die Produktion des RM19 zum jetzigen Zeitpunkt noch "unentschieden" ist. Aber unsere kurze Zeit mit dem Fahrzeug zeigt uns, dass es noch viel zu tun gibt. Das überarbeitete Veloster-Fahrwerk und die renntaugliche Aufhängung machen den RM19 - wie wir annehmen würden - auf öffentlichen Straßen fast nutzlos.


Videoteaser: Hundai RM19 Concept

Der turboaufgeladene 2,0-Liter-Motor sitzt nun hinter dem Fahrer, sodass es keine Rücksitze gibt. Und mit nur 10 Zentimeter Bodenfreiheit (niedriger als bei einem McLaren 720S) will die Wahl der Straßen wohl bedacht sein.

Es gibt einige offensichtliche Parallelen zum straßentauglichen Veloster; die Keilform des RM und das Gesicht der Hyundai-Familie wirken bekannt. Aber der Rest der Karosserie setzt auf wild ausgestellte Radhäuser, eine Hot Wheels-ähnliche Optik und einen gigantischen Heckflügel. Die einzigen echten Serienteile sind die Scheinwerfer und der Kühlergrill - und wir sind uns nicht einmal sicher, ob erstere funktionsfähig sind.

Der Innenraum ist immerhin etwas alltagstauglicher. Hyundai spendiert hier Leder-Sportsitze mit Sechs-Punkt-Gurten von Sabelt und den 8,0-Zoll-Touchscreen des Veloster N. So ziemlich jede andere Innenraumkomponente stammt dagegen aus dem Veloster-TCR-Rennwagen: das knopflastige Alcantara-Lenkrad, die massiven Kohlefaser-Paddel und das sequenzielle Sechsgang-Renngetriebe. Von diesen Elementen werden wir in einem Serienmodell nichts wiederfinden, sofern ein Serienmodell überhaupt kommt.

Zum kompletten Fahrbericht des Hyundai RM19 Prototyps bei Motor1.com und vielen weiteren Bildern geht es HIER.

Datenblatt Hyundai RM19 Prototyp

Motor: 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder (TCR-Spezifikation)
Leistung: 395 PS / 400 Nm
Max. Drehmoment: 400 Nm
Getriebeart: Sequenzielles Sechsgang-Getriebe (TCR-Spezifikation)
Antrieb: Hinterradantrieb

Beschleunigung 0-100 km/h: rund 4,0 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Anzahl der Sitze: 2
Bodenfreiheit: 10 cm

Noch mehr N-Ideen von Hyundai:
Hyundai i30 N Project C kommt mit deutlich weniger Gewicht
Hyundai i20 N erstmals erwischt

Die europäischen N-Modelle im Test:
Hyundai i30 Fastback N (2019) im Test: Der 275-PS-Volkssportler
VW Golf GTI vs. Hyundai i30 N

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige