powered by Motorsport.com

Gemballa teasert heftigen Offroad-Porsche 911

Tuner Gemballa arbeitet nicht nur an seinem ganz eigenen Hypercar, sondern plant auch extrem kernige Offroad-Versionen von Porsche 911 und Cayenne

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Verwechseln Sie dieses wilde Gefährt bitte nicht mit dem hochgebockten, 959-inspirierten Porsche 911, den Uwe Gemballas Sohn Marc Philipp später in diesem Jahr veröffentlichen will. Denn auch das Tuningunternehmen Gemballa hat vor, einen Offroad-tauglichen Elfer zu bauen? Hä, wie bitte? Sie verstehen nur Gemba ... äh Bahnhof? Jap, es ist in der Tat kompliziert. 

Gemballa Avalanche 4x4 auf Porsche 911-Basis

Gemballa Avalanche 4x4 auf Porsche 911-Basis Zoom

Marc Philipp Gemballa ist letzte Woche mit der Idee eines eigenen 911-Projekts nach vorne geprescht und wurde prompt von der altbekannten Gemballa GmbH, die alle Rechte an dem illustren Namen besitzt, verklagt. Wie es hier weitergeht, bleibt abzuwarten. Jetzt soll uns aber nur der neue Avalanche 4x4 der Gemballa GmbH interessieren, den Sie auf diesen Bildern sehen. Alles verstanden? Gut!

Wenn Sie ein Faible für getunte Elfer haben, dürfte Ihnen der Name Gemballa Avalanche bekannt vorkommen. Hier handelt es sich aber nicht um eine "normale" Version des aufgemotzten 911. Wie diese neuen Teaser-Bilder zeigen, plant der Leonberger Veredler einen Sportwagen für alle Arten von Terrain.  

Gemballa Avalanche 4x4 auf Porsche 911-Basis

Gemballa Avalanche 4x4 auf Porsche 911-Basis Zoom

Gemballa denkt schon seit gut vier Jahren darüber nach, eine Offroad-Variante der Zuffenhausener Ikone zu bauen. Nun hat man bekanntgegeben, mit dem Avalanche 4x4 innerhalb der nächsten 24 Monate auf den Markt zu kommen. Während Skizzen in der Regel eine deutlich übertriebene Darstellung des endgültigen Produktes zeigen, darf man sich bei einem echten Gemballa wohl trotzdem auf einiges gefasst machen.

Es dürfte auf jeden Fall spektakulärer zugehen als bei Rufs neuem Rodeo Concept, einer weiteren 911-Interpretation mit Abenteurer-Charakter. Erkennen nur wir hier einen seltsamen Trend oder stehen plötzlich alle reichen Menschen auf wenig Platz mit Stollenreifen?

Der Avalanche 4x4 soll zusammen mit dem Tornado 4x4 kommen. Bei letzterem handelt es sich um einen Porsche Cayenne mit ausgeprägten Gelände-Fähigkeiten. Das Kronjuwel in Gemballas Portfolio soll aber ein eigenentwickeltes 800-PS-Mittelmotor-Supercar werden, dass in weniger als 2,5 Sekunden von 0-100 km/h und in 6,5 Sekunden von 0-200 km/h beschleunigen soll. 

Gemballa Avalanche 4x4 auf Porsche 911-Basis

Gemballa Avalanche 4x4 auf Porsche 911-Basis Zoom

Unterdessen soll es auch ein massives Leistungsupgrade für die letzte und die aktuelle Generation des Porsche 911 geben. Diesen Sommer will Gemballa ein neues Motorpaket oberhalb des GTR 8XX Evo-R BiTurbo mit mehr als 1.000 PS schnüren.

In der aktuell höchsten Leistungsstufe mutiert der Elfer bereits zum absoluten Biest mit 828 PS und 1.098 Nm Drehmoment. Der 0-100-Sprint soll nur 2,3 Sekunden dauern, die Höchstgeschwindigkeit bei 370 km/h liegen. 

Darüber hinaus soll der Gemballa Avalanche 4.2 RS, der auf dem Genfer Salon 2017 enthüllt wurde, noch in diesem Jahr auf Basis des 991 und 992 Turbo in Kleinserie gebaut werden.  Laut dem Tuner werden "seine Performance-Daten alle vergleichbaren Fahrzeuge in den Schatten stellen."

Bleibt nur noch ein Gedanke: Jetzt, da mehr und mehr Unternehmen mit der Idee eines vielseitigeren 911 herumspielen, wundern wir uns doch ein wenig, warum Porsche nicht schon längst mit einer Offroad-Variante seiner Sportwagen-Koryphäe auf den Markt gekommen ist. Gerade wenn man bedenkt, dass die Produktplaner doch sonst keine Gelegenheit auslassen, dass Elfer-Portfolio zu erweitern. 911 X klingt doch gar nicht so schlecht, oder?

Quelle: Gemballa

Noch mehr Gemballa-Irrsinn

Gemballa-Supersportler soll Wahnsinnsleistung kriegen

Gemballa GTR 8XX Evo-R: Breitbau-Elfer mit 828 PS

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar