powered by Motorsport.com
  • 13.10.2021 · 15:18

  • von Roland Hildebrandt

Ford Tourneo Connect (2022): Neue Generation als Caddy-Klon

Bei Nutzfahrzeugen ist Badge-Engineering inzwischen üblich - Auch Ford folgt diesem Trend und macht aus dem VW Caddy den neuen Tourneo Connect

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Bislang hatte man manchmal zum besseren Verständnis gesagt: Der Ford Tourneo/Transit Connect ist das Pendant zum VW Caddy. Nun gibt es eine komplett neue Generation und man muss sagen: Jetzt IST er der VW Caddy.

Ford Tourneo

Ford Tourneo Zoom

Der neue Tourneo Connect (der nutzfahrzeugigere Transit Connect folgt) ist das erste Resultat der Zusammenarbeit von Ford und VW. Weitere Modelle werden folgen: Ford Ranger/VW Amarok, Ford Transit Custom/VW T6.1- Nachfolger oder ein MEB-Elektroford.

Doch bevor Puristen nun entsetzt aufschreien: Die "Caddysierung" spart Ford einiges an Entwicklungskosten. Zudem sind Kooperationen im Nutzfahrzeugbereich nicht unüblich. Einst VW Crafter/Mercedes Sprinter, heute Renault Kangoo/Mercedes Citan/Nissan Townstar oder die vielen Ableger des Fiat Ducato.

Ein Turbobenziner und ein Turbodiesel in zwei Leistungsstufen

Aber zurück zur nächsten Generation des Ford Tourneo Connect. Das komplett neu entwickelte Multifunktions-Fahrzeug geht mit bis zu sieben Sitzplätzen und in zwei Karosserielängen im Mai 2022 an den Start. Die Verkaufspreise werden rechtzeitig bekanntgegeben.


Fotostrecke: Neue Generation des Ford Tourneo Connect

Wahlweise stehen für das neue Modell ein Turbobenziner und ein Turbodiesel in zwei Leistungsstufen zur Verfügung. Die Vierzylinder leisten 84 kW (114 PS) (1,5-Liter-EcoBoost-Benziner) beziehungsweise 75 kW (102 PS) und 90 kW (122 PS) (2,0-Liter-EcoBlue-Diesel).

Alternativ zum serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe steht für den Benziner und die stärkere der beiden Dieselmotorisierungen auch eine 7-Gang-Doppelkupplungs-Automatik zur Verfügung. Der 122-PS-Diesel ist darüber hinaus auch mit Allradantrieb lieferbar (in Kombination mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe).

Unterfahrschutz für den Allrad-Tourneo

Kunden, die mit dem Allrad-Tourneo auch ruppige Wege unter die Räder nehmen wollen, können ihr Fahrzeug zudem ab Werk mit einem Unterfahrschutz für den Motor ausstatten lassen. Auf dem folgenden Bild können sie Ford und VW direkt miteinander vergleichen.

Ford Tourneo

Ford Tourneo Zoom

Der neue Ford Tourneo Connect tritt in zwei Radständen beziehungsweise Karosserielängen an: als "Tourneo" mit kurzem Radstand L1 und als "Grand Tourneo" mit langem Radstand L2. Beide Varianten bieten optional bis zu sieben Personen Platz sowie ein hohes Maß an Komfort und Funktionalität. Bleiben die Sitze der zweiten und dritten Reihe ungenutzt, lassen sie sich nach vorne umklappen oder ganz herausnehmen.

Die L2-Variante wartet mit einem Ladevolumen von bis zu 3,1 Kubikmeter auf, während die Gepäckraumlänge je nach Bestuhlung von 629 über 1.452 bis 2.265 Millimeter reicht. Die kürzere L1-Version stellt immerhin noch ein Ladevolumen von 2,6 Kubikmeter zur Verfügung. Damit gehen Ladelängen von 317, 1.100 und 1.913 Millimetern einher.

Vier Ausstattungslinien zur Wahl

Auch die Lehne des Beifahrersitzes kann flach umgelegt werden. Dies erweitert die nutzbare Innenraum-Länge auf bis zu drei Meter - genug, um auch ein Kajak, sperrige Möbelkartons oder Leitern problemlos und sicher zu transportieren. Die großen, serienmäßigen Schiebetüren auf beiden Fahrzeugseiten erleichtern selbst in engen Parklücken den Zugang.

Ford Tourneo

Ford Tourneo Zoom

Tourneo Connect-Kunden können aus vier Ausstattungslinien auswählen: Trend, Sport, Titanium und Active. Für jede der vier Ausstattungsversionen sind charakteristische Design-Aspekte kennzeichnend. Exklusiv gestaltete Räder und individuelle Details führen die Differenzierung der Ausstattungslinien optisch fort und sollen verschiedene Kundenkreise ansprechen.

Dies gilt im Besonderen für den Tourneo Connect "Active". Hier glänzen die 17 Zoll großen Leichtmetallräder in einem zweifarbig aufgebauten, metallisch-dunklen Finish, der Kühlergrill hat den für die Active-Familie von Ford typischen Wabeneinsatz. Der Kunststoff-Unterfahrschutz erhält eine silberfarbige Lackierung, zudem gibt es zusätzliche dunkle Karosserie-Akzente für die Radläufe, die Stoßfänger und die Seitenschweller.

Touchscreen mit einer Bildschirm-Diagonale von 8,25 Zoll

Die Ausstattungsversion "Sport" zeichnet sich durch ein Streifen-Dekor auf der Motorhaube, dem vorderen Stoßfänger unten und an der Heckklappe aus. Hinzu kommen seitliche Zierstreifen und dunkle 17-Zoll-Leichtmetallräder. Der Tourneo Connect "Titanium" gibt sich an satiniertem Chrom-Dekor, dunkler Privacy-Verglasung und 16 Zoll großen Leichtmetallrädern zu erkennen.

Ford Tourneo

Ford Tourneo Zoom

Die Ausstattungslinie "Trend" wiederum gefällt mit einer hochglänzend schwarzen Kühlergrill-Einfassung und einem speziellen Felgendesign. Zu den zehn frischen Karosseriefarben gehört auch das neu komponierte "Boundless Blue", das als Kommunikationsfarbe für die Präsentation des Tourneo Connect Active dient.

Bereits in der Serienversion hat der Tourneo Connect einen Touchscreen mit einer Bildschirm-Diagonale von 8,25 Zoll an Bord - optional steht für alle vier Ausstattungslinien auch eine 10-Zoll-Variante zur Verfügung. Der Monitor hält getrennte Bedienelemente für das Navigationssystem, die Audio-Steuerung und die Klimatisierung bereit.

Vollausstattung mit 19 hochmoderne Assistenzfunktionen

In Vollausstattung fahren insgesamt 19 hochmoderne Assistenzfunktionen mit. Hierzu zählen bereits serienmäßig: Pre-Collision-Assist inklusive Auffahr-Warnsystem mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung, der Fahrspur-Assistent inklusive Fahrspurhalte-Assistent, der Berganfahr-Assistent, Parksensoren vorne und hinten, ein Müdigkeitswarner, eine Geschwindigkeitsregelanlage mit einstellbarem Geschwindigkeitsbegrenzer.

Optional stehen darüber hinaus zum Beispiel auch die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, ein Toter-Winkel-Assistent inklusive Cross Traffic Alert mit Notbremsfunktion und ein Verkehrsschild-Erkennungssystem zur Verfügung.

Andere Assistenzsysteme hat Ford für den neuen Tourneo Connect sinnvoll gebündelt. Das Park-Paket zum Beispiel umfasst den aktiven Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion, der Abstellgelegenheiten längs und quer zur Fahrtrichtung erkennt und das Auto eigenständig in die Lücke hinein und wieder hinauslenken kann.

Anhänger-Rangier-Assistent erleichtert das Rückwärtsfahren

Der Fahrer muss nur noch das Gas- und Bremspedal betätigen sowie den jeweiligen Gang einlegen. Für die Versionen mit Automatikgetriebe übernimmt der Park-Assistent sogar die teil-automatisierte Fahrzeugführung.

Ford Tourneo

Ford Tourneo Zoom

Das Anhänger-Assistenz-Paket wartet mit einer interessanten Neuheit auf: Der Anhänger-Rangier-Assistent erleichtert das Rückwärtsfahren mit einem Anhänger. Dabei verhindert er auch den gefürchteten "Klappmesser"-Effekt beziehungsweise reduziert die Folgen, wenn ein zu spitzer Winkel zwischen Zugwagen und Trailer zu Beschädigungen führen könnte.

Die gewünschte Zielposition des Anhängers wird über den Einstellknopf der Außenspiegel, der in diesem Fall wie ein Joystick fungiert, auf dem Monitor der Rückfahrkamera markiert - das Lenken wird vom System übernommen. Mit seinen Sensoren erfasst es die Abmessungen des Trailers und zeigt den eingeschlagenen Weg des Anhängers zudem über Leitlinien auf dem zentralen Monitor an.

Elektrische Feststellbremse mit Auto Hold-Funktion

Für die Tourneo Connect-Versionen mit 7-Gang-Automatikgetriebe bietet die Intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Verkehrsschild-Erkennungssystem inklusive Stau-Assistent mit Stop & Go-Funktion und Fahrspur-Pilot besonderen Reisekomfort auf Autobahnen. Das System kontrolliert speziell bei zähfließendem oder stockendem Verkehr außer dem Gas- und Bremspedal auch die Lenkung und bietet teilautomatisiertes Fahren des Level 2. Der Fahrer kann jederzeit eingreifen.

Neu und serienmäßig für alle Versionen dieser Baureihe ist darüber hinaus die elektrische Feststellbremse mit Auto Hold-Funktion. Sie erleichtert das Anfahren am Berg und optimiert die Raumausnutzung im Innenraum, da die Handbremse zwischen den Vordersitzen entfällt.

Intelligente LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht befinden sich schon ab Werk an Bord des Tourneo Connect Sport. Sie erkennen verschiedene Verkehrsszenarien wie Autobahnfahrt, Stadtbetrieb, Überlandfahrt und Kreuzungen und passen den Leuchtkegel ebenso wie die Lichtstärke automatisch an. LED-Heckleuchten zählen ebenfalls zur "Sport"-Serienausstattung.

Die Rivalen des neuen Ford Tourneo Connect:

Opel Combo Life (2018) im Test
Der Citroën Berlingo BlueHDi 130 am Limit... und im Alltag

Optional stehen für den Tourneo Connect zudem Extras wie die beheizbare Frontscheibe, Scheibenwischer mit Regensensor (ab Titanium serienmäßig) und beheizte Außenspiegel (ab Trend serienmäßig) zur Wahl.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total Business Club