• 30.10.2022 17:22

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Ford Escape (2023) vorgestellt: Facelift für den US-Kuga

Ford zeigt in den USA das Facelift des Escape - Auch für uns ist das Kompakt-SUV interessant, denn es handelt sich um den Kuga

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der Escape, der in Europa und anderen Märkten als Kuga bekannt ist, wurde im Herbst 2019 in seiner vierten Generation auf den Markt gebracht und erhält nun das typische Update zur Mitte des Lebenszyklus.

Titel-Bild zur News: Ford Escape Plug-in-Hybrid (2023) Farbe: Vapor Blue

Ford Escape Plug-in-Hybrid (2023) Farbe: Vapor Blue Zoom

Nicht nur in den USA ist der Escape ein Bestseller, auch bei uns verkauft sich der Kuga insbesondere als Plug-in-Hybrid gut. Wie bereits unzählige, kaum noch getarnte Erlkönige zeigten, verliert der Escape/Kuga mit dem Facelift seine rundliche Frontpartie zugunsten eines eckigeren Grills und kantigeren Scheinwerfern. Als Vorbild dient der bereits überarbeitete Focus, mit dem sich das Kompakt-SUV die Plattform und weite Teile der Technik teilt.

Was die Motoren betrifft, so ist der Ford Escape ST-Line 2023 in den USA mit einem 1,5-Liter-EcoBoost-Motor mit 180 PS ausgestattet, der entweder auf die Vorderräder oder auf ein optionales AWD-System wirkt.

60 Kilometer elektrische Reichweite, dreieinhalb Stunden zum Vollladen

Alternativ kann der Crossover auch mit einem Vollhybrid mit Allradantrieb und einer von der EPA geschätzten Reichweite von mehr als 550 Meilen (885 km) ausgestattet werden. Die ST-Line Select und ST-Line Elite erhalten einen größeren 2,0-Liter-EcoBoost mit 250 PS und serienmäßigem Allradantrieb sowie eine Hybridoption.


Fotostrecke: Ford Escape (2023) vorgestellt: Facelift für den US-Kuga

Das Angebot umfasst auch den Plug-in-Hybrid, der einen 2,5-Liter-Benzinmotor im Atkinson-Zyklus mit einem Elektromotor und einem CVT kombiniert. Die kombinierte Leistung beträgt 210 PS, die auf die Vorderachse übertragen werden. Laut EPA kann der Escape PHEV bis zu 60 km rein elektrisch weit fahren, ohne Benzin zu tanken. Es dauert eine Weile, bis die Batterie vollständig aufgeladen ist: etwa dreieinhalb Stunden mit einer 240-Volt-Ladung.

Mehr von Ford:

Ford Ranger XLT (2022): Neues Einstiegsmodell
Ford Mustang (2023): Debüt mit neuem V8 und XL-Digital-Cockpit

Der Ford Escape 2023 ist in den USA bereits bestellbar und wird Anfang nächsten Jahres zu den Händlern kommen. Die Preise starten dort bei 27.500 Dollar (auf dem deutschen Markt sind es derzeit rund 35.000 Euro für den 150-PS-Benziner). Abgesehen von den drei neu hinzugefügten ST-Line-Ausstattungslinien und dem PHEV wird der Crossover weiterhin in den Ausstattungsvarianten Base, Active und Platinum angeboten.

Kunden in Europa müssen sich auf das Kuga-Facelift etwas länger gedulden, wir tippen auf Sommer 2023. Im Gegensatz zum Escape wird es hierzulande wohl auch weiterhin den Einstiegsbenziner mit 150 PS und den 120 PS starken Diesel geben. Letzteren wohl wie inzwischen im Focus mit 115 PS und 8-Gang-Automatik.

Quelle: Ford

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Auto & Bike-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Auto & Bike-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Twitter