powered by Motorsport.com
  • 05.09.2021 · 12:53

  • von Roland Hildebrandt

Cupra Born (2021): Das kostet der Bruder des VW ID.3

Der Cupra Born ist gewissermaßen der Seat-Bruder des Volkswagen ID.3 - Jetzt sind die Preise des spanischen Elektroautos für Deutschland bekannt

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Der spanische Bruder des VW ID.3 steht in den Startlöchern: Mit dem Cupra Born ist ab sofort das erste vollelektrische Cupra-Modell bestellbar. Von insgesamt vier Modellvarianten mit unterschiedlichen Leistungsstufen und Akkukapazitäten macht die 150 kW (204 PS) starke Version mit einer Akkukapazität von 58 kWh den Anfang.

Cupra Born

Cupra Born 2021 Zoom

Sie ist zum Preis ab 37.220 Euro erhältlich. Nach Abzug aktueller Förderprämien für Elektrofahrzeuge beginnt der Einstieg damit ab 27.650 Euro. Bereits im November rollen die ersten Fahrzeuge in den Handel.

Der Lithium-Ionen-Akku mit 58 kWh Kapazität speichert genug Energie für rund 420 Kilometer. Er lässt sich bei 100 kW Ladeleistung in nur 35 Minuten von 5 auf 80 Prozent seiner Kapazität aufladen. 310 Newtonmeter maximales Drehmoment werden auf die angetriebene Hinterachse übertragen, für die Beschleunigung des Cupra Born mit 150 kW (204 PS) aus dem Stand auf 100 km/h vergehen lediglich 7,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 160 km/h elektronisch begrenzt.

Den Verbrauch beziffert Cupra auf 15,4 kWh auf 100 km gemäß WLTP. Der Hersteller gibt auf die Antriebsbatterie acht Jahre Garantie bis 160.000 Kilometer (garantierte Mindestkapazität von 70 Prozent).

Um die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse möglichst gut abdecken zu können, folgen im Laufe der kommenden Monate drei weitere Varianten des Cupra Born mit unterschiedlichen Leistungsstufen und Akkukapazitäten. Zwei Varianten mit bis zu 170 kW (231 PS) Leistung; bestellbar sind sie voraussichtlich ab Ende dieses Jahres, die ersten Auslieferungen sind für Februar 2022 geplant.

Sie unterscheiden sich in ihrer Akkukapazität von 58 kWh beziehungsweise 77 kWh. Diese beiden Energiespeicher ermöglichen eine Reichweite von ca. 420 Kilometern beziehungsweise bis zu ca. 540 Kilometern gemäß WLTP. Nach unten abgerundet wird die Antriebspalette mit dem ab dem zweiten Quartal 2022 erhältlichen Einstiegsmodell mit 110 kW (150 PS) und einer Akkukapazität von 45 kWh.


Fotostrecke: Cupra Born (2021): Das kostet der Bruder des VW ID.3

Alle vier Versionen verfügen bereits über eine umfangreiche Serienausstattung. Dazu zählen ein 5,3 Zoll großes volldigitales Kombiinstrument, Cupra Sportschalensitze vorne, der Cupra Mode Selector zur Auswahl der verschiedenen Fahrprofile, 18-Zoll-Leichtmetallräder, Keyless Go, ein Spurhalteassistent, eine Ultraschall-Einparkhilfe vorne und hinten, das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion sowie Voll-LED-Scheinwerfer und -Heckleuchten.

Die beiden Varianten mit 170 kW (231 PS) verfügen darüber hinaus über zusätzliche, sportlich angehauchte Ausstattungshighlights. Dazu zählen das beheizbare Cupra-Multifunktionslenkrad in Leder mit Cupra Mode Selector und Cupra e-Boost Activator, 19 Zoll große Leichtmetallra?der und Scheibenbremsen vorne mit 340 Millimetern Durchmesser.

Mehr zu E-Autos aus dem Volkswagen-Konzern:
Schon gefahren: Skoda Enyaq iV (2021)
Audi Q4 e-tron 40 Sportback (2021) im Fahrbericht

Diesen beiden stärksten Varianten wird auch der sogenannte e-Boost vorenthalten sein: Auf Knopfdruck oder wahlweise per Kick-down ruft die Motorelektronik zusätzliche 20 kW (27 PS) Leistung gegenüber der 150-kW-Variante ab, um das Fahrzeug dann mit der vollen Kraft von 170 kW (231 PS) zu beschleunigen. Aus dem Stand bis 100 km/h vergehen so nur 6,6 Sekunden.

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter