powered by Motorsport.com

Bugatti Chiron Terracross als Hyper-Off-Roader gerendert

Die Idee hinter dem Projekt ist es, zwei sehr unterschiedliche Autokategorien zu verschmelzen - Supersportwagen und Geländewagen

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Wir müssen wohl nicht erklären, wie wild die Idee eines höher gelegten Bugatti Chiron ist, oder? Ein Auto, das darauf ausgelegt ist, so dicht wie möglich auf der Straße zu liegen, mit einer Aerodynamik, die es bei hohen Geschwindigkeiten noch weiter nach unten drückt.

Aber in der Welt der virtuellen Renderings ist nichts sicher und unantastbar, denn in dieser neuen Zeichnung wird das französische Hypercar ein Opfer des SUV-Wahns. Rafal Czaniecki, ein Industriedesigner mit Sitz in Shenzhen, China, schickte uns dieses atemberaubende Chiron Terracross-Projekt mit dem einzigen Ziel, die Realität in Frage zu stellen.

Wie er anmerkt, besteht die Idee hinter dem Auto darin, zwei sehr unterschiedliche Autokategorien zu verschmelzen - Supersportwagen und Geländewagen. Und ganz ehrlich, er hat es ziemlich gut geschafft. Vielleicht sollte Bugatti doch mal über ein SUV nachdenken ...

Wo sollen wir überhaupt anfangen? Das Rendering behält die ursprüngliche Grundform des Chiron bei, verändert aber fast jedes andere äußere Detail. Das Fahrzeug fährt auf neuen großen Felgen, die mit speziellen Off-Road-Reifen ummantelt sind, und die Aufhängung ist ungleich höher als beim ursprünglichen Chiron. All das versteckt sich unter 3D-gedruckten Radkästen mit einem transparenten Skelettdesign auf Hexagon-Basis.

Das gleiche Designmotiv findet sich auch am Dachladesystem mit integrierten LED-Leuchten, sowie an den Scheinwerfern und Rückleuchten. Ein sehr ähnliches Muster wird für die Reifenlauffläche verwendet und sogar die Auspuffrohre haben eine sechseckige Form. Für den Fall einer Reifenpanne gibt es ein Reserverad, das hinten auf der Motorabdeckung montiert ist.

Weitere wilde Rendering-Ideen:

Skoda 1203 Camper Van: Charmantes Retro-Rendering
Mustang Mach-E Pickup gerendert, um die Puristen noch mehr zu ärgern

Der Designer erklärt, dass er "zusätzliche Details wie digitale Scanner anstelle von klassischen Spiegeln hinzugefügt hat, sodass das Auto das Gelände scannen und Vorschläge machen oder helfen kann, bei schwierigen Bedingungen vorwärts zu kommen." Ein riesiger Schutzbügel, der sich über die gesamte Frontpartie erstreckt, rundet die optischen Neuerungen ab.

Quellee: Rafal Czaniecki via Behance

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total Business Club