powered by Motorsport.com
  • 13.09.2022 · 14:02

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Stefan Wagner

BMW M2 (2023) zeigt M-Performance-Parts vor Debüt am 12. Oktober

BMW wird den M2 G87 wohl am 12. Oktober enthüllen, als letztes M-Auto, das mit reinem Verbrenner-Antrieb an den Start geht

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Nächsten Monat erleben wir den Anfang vom Ende für reine Verbrenner-Autos von BMW M. Der neue M2 (jetzt BMW M2 Gebrauchtwagen kaufen) (G87) wird das letzte Modell der Performance-Abteilung sein, das ohne Elektrifizierung auskommt. Die Münchner, die ihr Sportcoupé in den vergangenen Monaten bereits ausführlich angeteasert haben, zeigten heute eine weitere kleine Vorschau, bevor das Auto im nächsten Monat offiziell vorgestellt wird.

BMW M2 G87 (2023) Teaser

BMW M2 G87 (2023) Teaser Zoom

Zu sehen ist einmal mehr eine High-End-Version mit M Performance Parts. Zu den auffälligen Upgrades gehören ein fester Heckflügel, mittig montierte Auspuffendrohre und bronzene 1000M-Räder.

Unsere Freunde von BMWBLOG wollen aus sicherer Quelle erfahren haben, dass die Weltpremiere für den 12. Oktober angesetzt ist. Die Markteinführung wird dann im April 2023 stattfinden. Der neue M2 wird ausschließlich in Mexiko im BMW-Werk in San Luis Potosi gefertigt. Ob sich die Gerüchte über einen M2 mit xDrive-Set-up bewahrheiten, bleibt abzuwarten. Vorerst wird er nur mit Heckantrieb angeboten.

Laut BMW liegt die Leistung bei rund 450 PS

Der nächste M2 ist nochmal ein Schmankerl für die Fans und Enthusiasten. Hier verpackt BMW den Antrieb und große Teile der Technik des M4 in einer kompakteren Hülle. Allerdings bedeutet das nicht, dass der M2 ein leichtes Auto wird. Noch hat BMW keine Angaben zum Gewicht gemacht, aber wir erwarten ehrlich gesagt nicht, dass er wesentlich leichter daherkommt, als seine großen Brüder M3 und M4.

Außerdem wird er nicht ganz so stark sein. BMW hatte uns bei einem Fahrtermin mit Prototypen bereits gesagt, dass man mit um die 450 PS rechnen könne. Ein potenzieller CS und/oder CSL könnten hier natürlich noch aufsatteln, aber heißere Derivate werden nicht vor Mitte des Jahrzehnts erwartet.


Fotostrecke: BMW M2 (2023) zeigt M-Performance-Parts vor Debüt am 12. Oktober

Die bisherigen Teaser-Bilder deuten mehrere signifikante Designänderungen gegenüber dem M240i und den kleineren 2er Coupé-Modellen an. Das Auto wird deutlich aggressiver aussehen und gut sechs Zentimeter breiter sein. Es gibt geänderte Schürzen mit größeren Lufteinlässen, kantig ausgestellte Kotflügel im E30-M3-Stil und vier Auspuffrohre am Heck.

Neue Karosseriefarbe - Zandvoort Blau

Das serienmäßige 2er Coupé wurde für das Modelljahr 2023 bereits auf das iDrive 8-Bediensystem umgestellt. Auch die M2-Prototypen bei unserer ersten Vorab-Testfahrt verfügten über das neuere Infotainment-System.

Die Runde machte zuletzt auch, dass es eine neue Karosseriefarbe geben wird - Zandvoort Blau. Dazu soll es mindestens drei weitere Farbtöne geben: Black Sapphire, Brooklyn Grau und Toronto Rot.

Auch diese BMW kommen bald neu

BMW 5er (2023) mit weniger Tarnung erwischt
BMW X6 M (2023) bei Facelift-Tests mit minimaler Tarnung erwischt

Dem M2 wird bis Ende des Jahres ein weiteres Fahrzeug mit dem S58-Biturbo-Sechszylinder folgen. BMW arbeitet an einem 3.0 CSL-Tribut. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen M4 CSL mit Karosserie im Retro-Look, Schaltgetriebe, Hinterradantrieb und mehr Leistung. Das Auto soll in stark limitierter Stückzahl auf den Markt kommen. Es ist von einem Preis um die 750.000 Euro die Rede.

Quelle: BMW M / Facebook, BMWBLOG

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Jetzt zum Livestream!