powered by Motorsport.com
  • 17.02.2022 · 09:09

  • von Stefan Leichsenring

BMW iX: Viel Technik in dem Elektro-SUV stammt von Continental

Vieles von der Elektronik im neuen BMW iX stammt vom Zulieferer Continental - Das betrifft den Cockpit-Rechner, das Head-up-Display und mehr

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Neue Elektroautos bieten oft viel interessante Technik, zum Beispiel in Sachen Displays oder anderer Elektronik. Das meiste davon kommt natürlich von Zulieferern und wird nicht vom Autohersteller selbst entwickelt. Wer hinter einem interessanten Feature steckt, wird allerdings nur selten publik. Beim BMW iX (jetzt BMW iX Gebrauchtwagen kaufen) ist es nun mal anders: Viel Elektronik kommt von Continental, wie der Hannoveraner Hersteller nun meldet.

BMW iX: Displaylandschaft Zoom

So arbeitet im Cockpit des neuen Elektro-SUVs von BMW ein Hochleistungsrechner von Continental. Er stellt die nötige Rechenleistung für die beiden großen Displays zur Verfügung, aber auch für das Head-Up-Display - das ebenfalls von Continental kommt.

Mehr oder weniger unsichtbar ist ein weiteres Element von Continental: die im Instrumentendisplay integrierte Fahrerkamera. Sie analysiert Kopfposition, und Blickrichtung der Fahrerin oder des Fahrers und ermöglicht so Warnungen bei Ablenkung oder Ermüdung.

Das Head-up-Display im BMW iX

Das Head-up-Display im BMW iX Zoom

Darüber hinaus stattet Continental das Elektroauto mit Ultra-Breitband-Sendeempfängern für den digitalen Fahrzeugzugang per Smartphone aus. Die Module messen die Entfernung vom Smartphone zum Fahrzeug, was eine präzise Lokalisierung des digitalen Schlüssels erlaubt. Die Ultra-Wideband-Technik (UWB) soll dabei eine deutlich verbesserte Sicherheit gegenüber so genannten Man-in-the-Middle-Angriffen bieten. So können Diebe damit nicht länger das Schlüsselsignal abfangen und weiterleiten, um sich Zugang zu verschaffen. Der Fahrzeughalter kann zudem über eine App bis zu fünf digitale Schlüssel generieren und diese mit Familie und Freunden teilen.

Auch die Elektronik für die BMW Sky Lounge kommt von Continental: Das Dach kann per Knopfdruck transparent oder matt gestellt werden:


Fotostrecke: BMW iX xDrive50 in Dunkelblau (2021)

Während die Elektronik bei vielen heutigen Autos noch im Fahrzeug verteilt ist, ist die beim iX in wenigen Zentralrechnern konzentriert, so Continental. Der Cockpit-Rechner ist ein Beispiel. Er ist für Funktionen aus Infotainment und Instrumentierung verantwortlich. Das ermöglicht maximale Personalisierung sowie größere Freiheit für die Fahrzeugentwickler. Der zentrale Hochleistungsrechner öffnet außerdem die Tür für Drittanbieter-Apps und Cloud-Dienste und unterstützt Over-the-Air-Updates.

Mehr zum BMW iX:

BMW iX M60: Erstes BMW-Modell mit über 1.000 Nm Drehmoment
BMW iX xDrive50: Reichweite und Assistenzsysteme im Test

Quelle: Continental

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Twitter