powered by Motorsport.com
  • 13.08.2023 16:05

  • von Chris Bruce

Alpine A110 als Extreme-Version auf dem Nürburgring gesichtet

Ein neuer Erlkönig zeigt, dass Alpine an einer weiteren Version der A110 arbeitet: Sie sieht aus wie eine noch extremere Version des starken Sportcoupés

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Neue Erlkönigaufnahmen zeigen, dass Alpine an einer weiteren Version der A110 arbeitet. Der Name des Modells ist noch nicht bekannt, aber die Fotos lassen vermuten, dass es sich um eine noch extremere Version des ohnehin schon starken R-Sportcoupés handelt.

Titel-Bild zur News: Alpine A110 Erlkönig-Foto

Alpine A110 Erlkönig-Foto Zoom

Diese A110 wird auf dem Nürburgring und den umliegenden Straßen entwickelt. Die Front ähnelt der der bereits bekannten A110 R (Vergleich unten). Diese krassere Variante erhält an den Ecken jetzt noch zusätzliche Canards und eine weitere Frontsplitter-Ebene. Die Motorhaube weist außerdem größere Lufteinlässe in der Nähe des Windschutzscheibenansatzes auf.

An den Seiten hat sich nicht viel geändert. Dieses Auto fährt auf polierten Rädern mit Y-förmigen Speichen. Vorne und hinten gibt es geschlitzte Bremsscheiben mit roten Bremssätteln. Die Fahrzeughöhe scheint aber noch niedriger zu sein als bei der bestehenden R-Variante.

Das Heck ähnelt ebenfalls dem R-Modell, bei dem eine Platte die gesamte Heckscheibe bedeckt. Das Bauteil hat eine zentrale Flosse. Der Flügel scheint aber größer zu sein und an der hinteren Abrisskante sitzt eine zusätzliche Spoilerlippe. Die Auspuffanlage scheint aber vom R zu stammen. Zwei Rohre kommen in der Mitte heraus, ein Diffusor umgibt sie.

Einen Blick in den Innenraum dieser extremeren A110 gewähren diese Fotos nicht. Das R-Modell (unten) bietet bereits Kohlefaser-Monocoque-Sitze von Sabelt mit Sechs-Punkt-Gurten. Das bedeutet, dass Alpine bereits einen Zulieferer für die Bereitstellung von Stühlen für sportliches Fahren hat.

Der Antriebsstrang dieses Modells ist auch noch ein Geheimnis. Die A110 R ist derzeit die schärfste Variante. Sie verfügt über einen 1,8-Liter-Vierzylinder mit Turbolader, der 300 PS leistet und ein Drehmoment von 340 Nm bietet. Damit erreicht das Fahrzeug in 3,9 Sekunden eine Geschwindigkeit von 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 285 km/h.

Es ist auch nicht klar, wann diese Variante auf den Markt kommen wird. Alpine hat das R-Derivat im Oktober 2022 auf den Markt gebracht und im November desselben Jahres mit der Annahme von Bestellungen begonnen. Seitdem hat die Marke zusätzliche Le Mans - und Fernando Alonso-Sonderausführungen eingeführt.

Mehr Alpine-Content:

Alpine A110 S Enstone Edition (2023) mit mehr Carbon vorgestellt
Alpine A110 R (2023) im Test: Zu extrem?

Quelle: Automedia

Neueste Kommentare