powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 05.12.2008 12:14

Audi besiegelt Ausstieg aus ALMS

Audi konzentriert sich künftig auf Europa: DTM, Le Mans und Kundensport - Wolfgang Ullrich: "Rückzug aus ALMS ist uns schwer gefallen"

(Motorsport-Total.com) - Jetzt ist es besiegelt: Wegen der Finanzkrise wird Audi im kommenden Jahr nicht mehr in der American-Le-Mans-Series ALMS fahren. Den Ausstieg aus der europäischen Le-Mans-Series hatten die Ingolstädter schon vergangene Woche bekanntgegeben. Audi will sich in der Saison 2009 auf den neuen Sport-Prototyp R15 TDI für die 24 Stunden von Le Mans, den überarbeiteten Renntourenwagen A4 DTM und den neu entwickelten R8 LMS für Kundensport-Einsätze in der GT3-Klasse konzentrieren.

Marco Werner

Audi hat beschlossen, im kommenden Jahr nicht mehr in der ALMS zu fahren Zoom

Nicht fortgesetzt wird dagegen das Engagement in der American-Le-Mans-Series. Audi ist im Jahr 2000 in die ALMS eingestiegen und hat diese Meisterschaft maßgeblich mit aufgebaut. Innerhalb weniger Jahre hat sich das Championat zu einer faszinierenden Motorsport-Serie entwickelt, die der immer größer werdenden Fan-Gemeinde spannenden Sport bot und noch immer bietet. International ist die ALMS ebenfalls sehr anerkannt. Sie gilt als beste Sportwagen-Meisterschaft der Welt.#w1#

"Auch aus diesen Gründen ist uns der Rückzug schwergefallen. Mit dem Einsatzteam Champion hatten wir zudem einen Partner, der auf allerhöchstem Niveau arbeitet", so Audi Motorsportchef Wolfgang Ullrich. "Der unbedingte Einsatzwille und die Präzision des Teams Champion waren die Schlüssel für die Audi-Siege der letzten Jahre in Amerika. Gemeinsam ist uns eine beispiellose Erfolgsserie gelungen. Seit der Saison 2000 hat Audi neun Mal in Folge den Titel in der LMP1-Wertung dieser hochkarätigen Sportwagen-Meisterschaft gewonnen."

Auch wenn sich das werksseitige Engagement von Audi in der Saison 2009 in wirtschaftlich schwierigen Zeiten auf Schauplätze in Europa konzentriert, werden die amerikanischen Rennsport-Freunde in den Genuss einer Premiere kommen: Der völlig neu entwickelte Sport-Prototyp Audi R15 TDI soll sein Renndebüt am 21. März 2009 beim 12-Stunden-Rennen in Sebring in Florida haben.

Dieser internationale Sportwagen-Klassiker, der vom Joest-Team bestritten wird, gilt traditionell als gute Vorbereitung und letzter Renn-Test für die 24 Stunden in Le Mans (Frankreich). Gleichzeitig ist das Rennen in Sebring mit seinen besonderen Anforderungen an Mensch und Material ein Garant für hervorragenden Motorsport.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Blancpain GT Monza: 3 Stunden in 45 Minuten
Blancpain GT Monza: 3 Stunden in 45 Minuten

Outtakes beim GT-Masters-Promovideo
Outtakes beim GT-Masters-Promovideo

VW ID. R: Mit F1-Technik zum Nordschleifen-Rekord
VW ID. R: Mit F1-Technik zum Nordschleifen-Rekord

Blancpain GT Monza: Rennhighlights
Blancpain GT Monza: Rennhighlights

Blancpain GT Series Monza: Highlights Qualifying
Blancpain GT Series Monza: Highlights Qualifying