powered by Motorsport.com

WSBK-Test Phillip Island: BMW-Bestzeit, Rea nach Sturz im Medical Center

Toprak Razgatlioglu beschert BMW die Bestzeit beim finalen Vorsaison-Test - Rückschlag für Jonathan Rea und Yamaha - Alvaro Bautista erneut mit Rückstand

(Motorsport-Total.com) - BMW-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat sich beim finalen Test vor dem Start der Superbike-WM-Saison 2024 die Tages-Bestzeit gesichert. Beim eintägigen Kräftemessen auf der Grand-Prix-Strecke auf Phillip Island (Australien) unterbot Razgatlioglu den bestehenden Rundenrekord deutlich und verwies Nicolo Bulega (Ducati) und Andrea Locatelli (Yamaha) auf die Positionen zwei und drei.

Titel-Bild zur News: Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu schob sich beim finalen Versuch an die Spitze Zoom

Ursprünglich sollte der finale Vorsaison-Test wie in der Vergangenheit zwei Testtage umfassen. Doch auf Grund logistischer Probleme bei der Anlieferung der Pirelli-Reifen mussten die Verantwortlichen improvisieren und den Test auf einen Tag verkürzen.

In der Vormittags-Session beeindruckte Ducati-Werkspilot Nicolo Bulega ein weiteres Mal. Der italienische WSBK-Rookie gab bereits bei den Tests in Europa das Tempo vor und fuhr in der ersten Testeinheit in 1:28.890 Minuten die Bestzeit.

Damit war er schneller als der bestehende Rundenrekord. Ducati-Markenkollege Andrea Iannone kratzte am Vormittag an der Marke von 1:29 Minuten und reihte sich auf der zweiten Position ein. BMW-Neuzugang Toprak Razgatlioglu rundete die Top 3 ab. Weltmeister Alvaro Bautista (Ducati) landete hinter Andrea Locatelli (Yamaha) auf der fünften Position.

Weniger gut verlief die Vormittags-Session für Yamaha-Neuzugang Jonathan Rea, der mit einem Sturz für rote Flaggen sorgte. Rea verlor in Kurve 11 die Kontrolle über seine Yamaha R1 und musste ins Medical Center eingeliefert werden.

Nicolo Bulega

Nicolo Bulega fuhr als erster WSBK-Pilot unter 1:29 Minuten Zoom

Noch schlimmer traf es Honda-Pilot Iker Lecuona, der ebenfalls in Kurve 11 stürzte, sich die Schulter verletzte und nach seinen Highsider den Test abbrechen musste. Auch Philipp Öttl (GMT94-Yamaha) sorgte am Vormittag für rote Flaggen. Verantwortlich dafür war allerdings ein technisches Problem an seiner Yamaha und kein Sturz.

Jonathan Rea

Sturz am Vormittag: Jonathan Rea erlebte keinen guten Tag Zoom

Toprak Razgatlioglu bringt BMW an die Spitze der Tageswertung

In der zweiten Session purzelten die Rundenzeiten erneut. Auf dem neuen Asphalt fuhren drei Fahrer unter der Marke von 1:29 Minuten. Beim finalen Versuch setzte sich BMW-Neuzugang Toprak Razgatlioglu mit einer 1:28.511er-Runde an die Spitze und bestätigte damit, dass er für das erste Rennwochenende der neuen Saison gut gerüstet ist.

Nicolo Bulega musste sich knapp geschlagen geben. Der Supersport-Weltmeister der vergangenen Saison lag lediglich 0,074 Sekunden zurück und reihte sich auf der zweiten Position ein. Andrea Locatelli rundete die Top 3 ab.


Fotos: WSBK 2024: Finaler Vorsaison-Test in Australien


Auf Position vier folgte Alex Lowes (Kawasaki). Somit waren in der zweiten Session mit BMW, Ducati, Yamaha und Kawasaki vier unterschiedliche Hersteller in den Top 4 vertreten.

Michael Rinaldi (Motocorsa-Ducati) war als Fünfter bester Independent-Pilot. Nach einer nicht ganz perfekten Vorbereitung in Jerez und Portimao deutete Rinaldi mit P5 an, dass er nach seinem Abstieg vom Werksteam zu Motocorsa weiterhin einer der Protagonisten im vorderen Feld sein kann.

Michael Ruben Rinaldi

Michael Ruben Rinaldi war bester Independent-Pilot Zoom

Weltmeister Alvaro Bautista erneut mit Rückstand

Titelverteidiger Alvaro Bautista reihte sich am Nachmittag auf der sechsten Position ein. Auf die Bestzeit verlor der Spanier satte 0,767 Sekunden. In der Tageswertung landete der Champion der beiden zurückliegenden Jahre nur auf der siebten Position und war lediglich viertbester Ducati-Pilot.

Scott Redding (Bonovo-BMW) und Remy Gardner (GRT-Yamaha) folgten auf den Positionen sieben und acht. Kawasaki-Neuzugang Axel Bassani war am Nachmittag Neunter vor Andrea Iannone, der einer der zwei Fahrer war, die sich nicht steigern konnten. Mit seiner Zeit vom Vormittag reihte sich Iannone in der Tageswertung auf der vierten Position ein.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista war nur viertbester Ducati-Pilot Zoom

Jonathan Rea beendete den Tag nur auf der 15. Position. Der Rekord-Weltmeister fuhr am Nachmittag immerhin 30 Runden und steigerte sich, doch mit 1,455 Sekunden Rückstand war er weit von der Spitze entfernt.

Wichtiger Testtag für Dominique Aegerter

Für Dominique Aegerter (GRT-Yamaha) war der Testtag besonders wichtig. Auf Grund einer Virusinfektion verpasste der Schweizer die Vorsaison-Tests in Spanien und Portugal und stieg am Dienstag erstmals in diesem Jahr auf seine WSBK-Yamaha. Aegerter reihte sich auf P13 ein und lag 1,137 Sekunden zurück.

Philipp Öttl kämpfte auch am Nachmittag mit der Umstellung zur Yamaha R1 und landete auf P17. Auf die Bestzeit verlor der Deutsche 1,475 Sekunden. Auf Grund der technischen Probleme kam Öttl am Dienstag auf lediglich 58 Runden.

Dominique Aegerter

Dominique Aegerter stieg zum ersten Mal im neuen Jahr auf seine WSBK-Yamaha Zoom

Honda erneut weit von der Spitze entfernt

Erneut enttäuschend war die Performance von Honda. Keiner der vier Honda-Piloten schaffte den Sprung in die Top 15. Xavi Vierge war als 16. bester Honda-Pilot, lag aber bereits 1,466 Sekunden zurück. Ob Teamkollege Iker Lecuona bis zum Wochenende fit wird, ist ungewiss. Die beiden MIE-Honda-Piloten landeten mit über drei Sekunden Rückstand auf den beiden letzten Positionen.

Die Nachmittags-Session musste mehrfach unterbrochen werden. Tarran Mackenzie (MIE-Honda) stürzte in Kurve 3 und sorgte für eine Unterbrechung. Zudem mussten mehrfach Vögel vertrieben werden, ein bekanntes Problem auf Phillip Island.

Am Freitag beginnt die WSBK-Saison 2024 mit dem ersten Freien Training (1:20 Uhr MEZ). Das erste Rennen wird am Samstag (6:00 Uhr) gestartet (zur TV-Übersicht).

Die Rundenzeiten vom Testtag auf Phillip Island:
1. Toprak Razgatlioglu (BMW) - 1:28.511 Minuten (82 Runden)
2. Nicolo Bulega (Ducati) +0,074 (86)
3. Andrea Locatelli (Yamaha) +0,324 (78)
4. Andrea Iannone (GoEleven-Ducati) +0,490 (82)
5. Alex Lowes (Kawasaki) +0,700 (88)
6. Michael Rinaldi (Motocorsa-Ducati) +0,702 (79)
7. Alvaro Bautista (Ducati) +0,767 (83)
8. Scott Redding (Bonovo-BMW) +0,859 (86)
9. Remy Gardner (GRT-Yamaha) +0,888 (103)
10. Axel Bassani (Kawasaki) +0,895 (87)
11. Sam Lowes (Marc-VDS-Ducati) +0,921 (94)
12. Danilo Petrucci (Barni-Ducati) +0,957 (89)
13. Dominique Aegerter (GRT-Yamaha) +1,137 (98)
14. Michael van der Mark (BMW) +1,205 (100)
15. Jonathan Rea (Yamaha) +1,455 (62)
16. Xavi Vierge (Honda) +1,466 (91)
17. Philipp Öttl (GMT94-Yamaha) +1,475 (58)
18. Garrett Gerloff (Bonovo-BMW) +1,870 (69)
19. Iker Lecuona (Honda) +1,957 (23)
20. Bradley Ray (Motoxracing-Yamaha) +2,048 (83)
21. Tito Rabat (Puccetti-Kawasaki) +2,518 (87)
22. Tarran Mackenzie (MIE-Honda) +3,069 (58)
23. Adam Norrodin (MIE-Honda) +3,577 (61)