powered by Motorsport.com

Supersport-Weltmeister 2023: Nicolo Bulega holt mit Ducati vorzeitig den Titel

Erster Titel für Ducati seit der Supersport-Saison 1997: Mit dem Sieg im ersten Portimao-Rennen entscheidet Nicolo Bulega vorzeitig die Meisterschaft

(Motorsport-Total.com) - Ducati-Pilot Nicolo Bulega ist der Supersport-Weltmeister der Saison 2023. Eine Stunde nach dem vorzeitigen Titelgewinn der Herstellerwertung in der Superbike-WM (zum Rennbericht des ersten WSBK-Rennens) feierte Ducati den nächsten Erfolg.

Titel-Bild zur News: Nicolo Bulega

Nicolo Bulega stellte den WM-Titel mit einem weiteren Sieg sicher Zoom

Im vergangenen Jahr kehrte Ducati dank des Next-Generation-Formats in die Supersport-WM zurück. Mit der Panigale V2 konnte man in der Debütsaison kein Rennen gewinnen, beendete das Jahr aber hinter Yamaha auf Platz zwei der Herstellerwertung.

Nicolo Bulega war in der laufenden Saison der dominante Fahrer. Der Italiener setzte sich in der Meisterschaft zeitig ab und holte sich mit dem Sieg im ersten Portimao-Rennen vorzeitig den Titel bei noch drei ausstehenden Rennen. Gleichzeitig bescherte er Ducati den Titel bei den Herstellern.

"Es ist unglaublich", kommentiert Bulega und bedankt sich bei Ducati. "Sie haben mich unglaublich stark unterstützt, nicht nur aus technischer Sicht. Ich danke auch den Leuten, die mich von Zuhause aus unterstützt haben. Vielen Dank!"

Für Ducati ist es ein historischer Erfolg. Der bisher letzte Titel in der internationalen Supersport-Kategorie liegt 26 Jahre zurück. Von 1995 bis 1997 gewann Ducati mit der 748 SP die Supersport-Wertung im Rahmen der Superbike-WM, musste sich danach aber den japanischen Vierzylinder-Bikes von Honda, Yamaha, Suzuki und Kawasaki geschlagen geben. Ducati zog sich aus der Serie zurück und konzentrierte sich auf die Superbike-WM und die MotoGP.

Yamahas Erfolgsserie in der Supersport-WM geht zu Ende

Von 2017 bis 2022 diktierte Yamaha das Geschehen in der Supersport-WM. Diese Serie ging in diesem Jahr zu Ende. Yamaha-Pilot Stefano Manzi konnte die WM-Entscheidung nicht hinausschieben. Manzi beendete das Samstags-Rennen in Portimao auf Platz zwei. Teamkollege Jorge Navarro wurde Dritter. Platz vier ging an Marcel Schrötter (MV Agusta).

Stefano Manzi

Stefano Manzi konnte nicht verhindern, dass Yamaha entthront wurde Zoom

In der Fahrerwertung sind die Positionen zwei und drei so gut wie bezogen. Stefano Manzi befindet sich auf Kurs, Vizeweltmeister zu werden. Marcel Schrötter wird seine Debütsaison in der Supersport-WM als WM-Dritter beenden, sollte es in den ausstehenden drei Rennen keine großen Überraschungen geben.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!