powered by Motorsport.com
/storage_mst/wwwdata/live.motorsport-total.com/html/cache/templates/snippets/news/related/325523

Motocorsa-Ducati 2024: Bekommt Philipp Öttl den Platz von Axel Bassani?

Im Rahmen der Superbike-WM in Portimao verkündet Kawasaki die Verpflichtung von Axel Bassani: Philipp Öttl zählt zu den potenziellen Nachfolgern bei Motocorsa-Ducati

(Motorsport-Total.com) - Im Rahmen des Rennwochenendes in Portimao (Portugal) verkündete Motocorsa-Teammanager Lorenzo Mauri, dass Axel Bassani das Team am Ende der laufenden Saison verlassen wird. Der Italiener unterschieb einen Vertrag bei Kawasaki und wird Nachfolger von Jonathan Rea.

Titel-Bild zur News: Philipp Öttl

Philipp Öttl zählt zu den potenziellen Kandidaten für den Platz bei Motocorsa Zoom

Seit vielen Wochen wurde Bassani als potenzieller Nachfolger von Superbike-Rekord-Weltmeister Jonathan Rea gehandelt, der durch seinen Wechsel zu Yamaha am Jahresende im Kawasaki-Team eine Lücke hinterlässt.

Axel Bassani wurde am Freitagabend offiziell von Kawasaki als zweiter Werkspilot neben Alex Lowes bestätigt. Motocorsa nimmt Abschied vom Independent-Champion.

"Ich freue mich für Axel, dass er für ein Werksteam fahren wird, kommentiert Motocorsa-Ducati-Teammanager Lorenzo Mauri, der zusammen mit Bassani einige Erfolge feierte.

"Er wird für immer einen Platz in unseren Herzen haben", bemerkt Lorenzo Mauri gegenüber 'WorldSBK.com' und blickt zurück: "Die beste Erinnerung ist der Gewinn der Independent-Wertung in Mandalika. Dieses Ziel hatte ich mir immer gesteckt."

Sitzt Philipp Öttl auch in der WSBK 2024 auf einer V4-Ducati?

Die große Frage ist, welcher Fahrer den Platz von Bassani übernimmt. Die Motocorsa-Ducati ist eines der konkurrenzfähigsten Bikes im Feld der Superbike-WM. Die Podestplätze und Führungsrunden von Bassani belegen eindrucksvoll, wie stark das technische Paket des italienischen Teams ist.

Philipp Öttl

Philipp Öttl pilotiert seit der WSBK 2022 eine Ducati Panigale V4R Zoom

"Viele Fahrer haben für die Saison 2024 an unserer Tür angeklopft. Es ist eine sehr schwierige Entscheidung", erklärt Lorenzo Mauri. "In den vergangenen Monaten hat sich die Liste der potenziellen Fahrer von zehn Kandidaten auf zwei verkleinert."

Axel Bassani

Axel Bassani bescherte Motocorsa den Titel in der Independent-Wertung Zoom

"Es sind zwei Fahrer übrig, die nicht aus Italien kommen", lässt der Motocorsa-Verantwortliche durchblicken. "Es steht 50/50, ich kann aber keine Namen nennen." Naheliegend ist, dass es sich bei den beiden potenziellen Bassani-Nachfolgern um Loris Baz und Philipp Öttl handelt, die für die WSBK-Saison 2023 bisher ohne Job sind.

Test nach dem Saisonfinale in Jerez soll die Entscheidung liefern

Philipp Öttl verliert seinen Platz im GoEleven-Ducati-Team an Ex-MotoGP-Pilot Andrea Iannone. Offiziell wurde Iannone noch nicht bestätigt, doch der Deal soll so gut wie fix sein.

Loris Baz

Loris Baz kommt für den Platz bei Motocorsa ebenfalls in Frage Zoom

Bei Bonovo-BMW wird Loris Baz in der kommenden Saison von Scott Redding ersetzt. Sowohl Öttl als auch Baz haben private Sponsoren, die für Motocorsa reizvoll sind.

Das Team plant, nach dem Saisonfinale in Jerez einen Testtag einzulegen. Solange wird es keine Entscheidung geben, wer 2024 für das Team antritt. "Wir werden mit beiden Fahrern in Jerez testen", bestätigt Mauri. "Ich will sie bei einem Testtag kennenlernen. Dieser Testtag wird entscheidend sein."

Neueste Kommentare