powered by Motorsport.com

Scott Redding: "Bin stark genug, um Jonathan Rea zu besiegen"

WSBK-Rookie Scott Redding sagt Superbike-Weltmeister Jonathan Rea den Kampf an: Mit gezielten Strategien will Redding am Thron des Kawasaki-Fahrers rütteln

(Motorsport-Total.com) - Seit der WSBK-Saison 2015 ist Jonathan Rea ungeschlagen. Im Vorjahr hatte Ducati-Pilot Alvaro Bautista gute Chancen, Rea zu entthronen, verlor die WM aber durch eine Reihe von Stürzen im Sommer. Scott Redding übernahm im Winter Bautistas Platz im Ducati-Werksteam und nimmt Rea ins Visier. Kann der Rookie bereits in seiner Debütsaison um die Meisterschaft kämpfen?

Scott Redding

Scott Redding möchte Ducati an die Spitze der WSBK bringen Zoom

"Ich weiß, dass ich körperlich und mental stark genug bin, um ihn zu besiegen. Es geht nur noch um die kleinen Details an der Maschine. Wenn wir diese Dinge richtig hinbekommen, dann werde ich mich in einer starken Position befinden, um mit ihm zu kämpfen", bemerkt Redding gegenüber 'Bikesportnews'.

Bei den Wintertests konnte der BSB-Champion ein erstes Gefühl entwickeln, wie es sein wird, gegen Rea zu kämpfen. "Er macht das, was er am Besten kann. Und das gelingt ihm sehr gut. Das kann man ihm nicht absprechen. Wir müssen Strategien entwickeln, mit denen wir ihn in Zukunft besiegen können", kommentiert Redding.


Fotos: Superbike-Wintertest in Portimao


"Deshalb konzentriere ich mich mehr auf mich selbst. Sicher behalte ich die anderen Fahrer im Auge, doch am wichtigsten ist, was wir haben. Ich habe einige Ideen", verrät Redding, der davon ausgeht, dass Rea seine Strategie beibehält.

Redding vermutet, dass Rea auch in der neuen WSBK-Saison zu Beginn der Rennen einen Vorsprung herausfährt und diesen dann verwaltet. "Sie haben mit neuen Reifen so viel Haftung. Das ist ihr Vorteil", staunt der Ducati-Pilot über die Kawasaki ZX-10RR.