powered by Motorsport.com

Ex-Werkspilot Michel Fabrizio: Warum hält Ducati an Chaz Davies fest?

WSBK-Laufsieger Michel Fabrizio hinterfragt Ducatis Strategie in der Superbike-WM: Chaz Davies hätte durch einen jüngeren Fahrer ersetzt werden sollen

(Motorsport-Total.com) - Seit der WSBK-Saison 2014 fährt Chaz Davies für Ducati. Der Waliser war 2015 der erste Fahrer, der mit der V2-Panigale einen WM-Lauf gewinnen konnte. Jahrelang war Davies die Speerspitze und der einzige echte Gegner von WSBK-Rekord-Weltmeister Jonathan Rea. Doch mit der Umstellung zum V4-Superbike bekam Davies Probleme und wurde in der Saison 2019 klar von Neuzugang Alvaro Bautista besiegt.

Chaz Davies

Chaz Davies unter Druck: Sein Vertrag läuft am Saisonende aus Zoom

Laut Ex-Werkspilot Michel Fabrizio hätte Davies bei Ducati durch einen jungen Fahrer ersetzt werden sollen. "Chaz fährt schon viele Jahre für Ducati. Ich verstehe nicht, warum sie an ihm festhalten", bemerkt der Italiener im Gespräch mit 'Motosprint'.

"Sie hätten einen jungen Fahrer wie Lorenzo Savadori verpflichten können. Er hatte noch keine Chance, zu zeigen, was er wirklich kann. Zudem war er verfügbar", kritisiert Fabrizioso. In der WSBK-Saison 2020 muss sich Davies für einen neuen Vertrag empfehlen. Sein aktueller Vertrag läuft am Saisonende aus.

Die Verpflichtung von BSB-Champion Scott Redding ist laut Fabrizio ein positives Signal: "Er wird Rea Schwierigkeiten bereiten und ihn mental unter Druck setzen", ist Fabrizio überzeugt.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

MotoGP-Tickets

ANZEIGE