powered by Motorsport.com

Ducati: Viel Lob für die neuen Entwicklungen

Beim Aragon-Test stellt Chaz Davies die Weichen für die Saison 2016 - Xavi Fores sammelt Kilometer für Davide Giugliano, der in Jerez sein Comeback feiert

(Motorsport-Total.com) - Das Ducati-Superbike-Team testete zusammen mit Honda, Kawasaki und Yamaha zwei Tage lang in Aragon und rüstete die Panigale mit neuen Teilen aus. Vizeweltmeister Chaz Davies zog ein positives Fazit, auch wenn er nicht alle Aufgaben abarbeiten konnte. Das Wetter beeinflusste den Test an beiden Tagen. Ex-IDM-Champion Xavi Fores stieg auf die zweite Werks-Ducati und sammelte Erfahrungen mit der 2016er-Maschine.

Chaz Davies

Chaz Davies war beim Test erster Verfolger von Weltmeister Jonathan Rea Zoom

Im Fokus standen neue Elektroniklösungen, Änderungen an den Federelementen und neue Motorteile. Ziel war es, die Stabilität der Ducati zu verbessern und auf den Geraden ein paar km/h zu finden. Davies spulte 71 Runden ab, Fores kam auf 98 Umläufe. Neben technischen Updates sah man in der Ducati-Box auch personelle Änderungen: Mit Crewchief Aligi Deganello und Elektronikingenieur Paolo Biasio verpflichtete das Team zwei neue Mitarbeiter, die sich in der neuen Saison um das Motorrad von Davide Giugliano kümmern werden.

Der Italiener feiert beim nächsten Test in Jerez sein Comeback. Seit dem Sturz beim Rennwochenende in Laguna Seca war Giugliano außer Gefecht. Vom 25. bis zum 27. November testet Ducati zum letzten Mal in diesem Jahr. Im Dezember tritt das alljährliche Testverbot in Kraft.

Xavi Fores

Xavi Fores saß auf der Ducati Panigale von Stammpilot Davide Giugliano Zoom

Für die neue Saison ist Ducati optimistisch. Die jüngsten Änderungen an der Panigale sorgen bei Davies für Zuversicht: "Der Test war trotz des schlechten Wetters nützlich. Wir verloren die meiste Zeit des ersten Tages und beinahe die Hälfte vom zweiten Tag. Abgesehen davon konnten wir beim Test viele neue Komponenten probieren, die größtenteils gute Ergebnisse erzielten", berichtet der Brite.

"Ich bin zufrieden, auch wenn wir nicht die Zeit hatten, um alle Aspekte zu 100 Prozent anzugehen. Ich wollte bei meinem finalen Stint richtig hart pushen, doch das Wetter ermöglichte dieses Vorhaben nicht", bemerkt der Vizeweltmeister, der etwa sieben Zehntelsekunden auf die Testbestzeit von Weltmeister Jonathan Rea verlor. "Ich bin zuversichtlich und werde mich jetzt auf den Test in Jerez konzentrieren. Ich bin durch die erfreulichen Ergebnisse hier sehr motiviert."


Fotos: Superbike-WM-Test in Aragon


Fores war genau eine Sekunde langsamer als Rea und somit in Schlagdistanz zu Davies: "Ich bin mit dem Verlauf dieser zwei Testtage sehr zufrieden. Es waren produktive Tage und ich konnte meine ersten Kilometer für die Saison 2016 abspulen. Es war schade, dass das Wetter nicht mitspielte. Wir verloren wertvolle Zeit, konnten aber dennoch gut arbeiten und viele wichtige Daten sammeln", schildert der Spanier.

"Ich war von den Rundenzeiten beeindruckt, denn ich konnte meine bisherige Bestzeit aus dem Rennen verbessern", freut sich Fores, der beim Superbike-WM-Event in Aragon das Motorrad von Giugliano pilotierte. "Die neuen Teile von Ducati haben für gute Ergebnisse gesorgt - sowohl beim Chassis als auch beim Motor. Ich danke Ducati für diese Chance."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige