powered by Motorsport.com

Biaggi spricht Klartext

Max Biaggi zeigte in den letzten Superbike-WM-Meetings stets die gleichen Leistungsmuster und spricht nun über die Probleme in Assen

(Motorsport-Total.com) - Max Biaggi liegt mit seiner Alstare-Corona-Suzuki in der Superbike-WM nach fünf Meetings auf dem hervorragenden zweiten Rang. Der Italiener zeigte zuletzt immer in den ersten Läufen Probleme und schlug im zweiten Durchgang mit Podestplätzen zurück.

Max Biaggi

Max Biaggi: Angesichts der Probleme ist der Italiener zufrieden

"Wir hatten zuletzt Probleme mit dem Setup. Obwohl wir die Abstimmung verbessern konnten, war es noch nicht das, was wir uns erhofft hatten", erklärt Biaggi. "Wir haben viel mit der Motorbremse und der Balance des Motorrads experimentiert und auch Verbesserungen erzielt aber wir hatten Probleme in den Rennen."#w1#

Biaggi ist dennoch nicht ganz zufrieden, beträgt sein Rückstand auf WM-Leader Toseland bereits 32 Zähler. "Ich bin angesichts der Ungereimtheiten zufrieden, dass wir dennoch immer einen Podestplatz holen konnten. Im ersten Rennen ging es immer um die Bereiche Traktion, Handling und Motorbremse."

"Für das zweite Rennen haben wir an diesen Dingen Änderungen vorgenommen und ich war jedes Mal um einiges glücklicher mit der Fahrbarkeit des Motorrads", schildert Biaggi.

"Ich konnte im zweiten Rennen in Assen zwar mit der Spitze mithalten, aber dann einfach nicht mehr zusetzen, obwohl ich alles versucht habe. Ich kann mir nichts vorwerfen und bin irgendwie glücklich, irgendwie aber auch nicht."