powered by Motorsport.com

Biaggi: Wenig Freude mit dem neuen Layout

Max Biaggi hielt beim Superbike-WM-Meeting in Assen seinen zweiten Gesamtrang, ließ jedoch an der neuen Streckenführung kein gutes Haar

(Motorsport-Total.com) - Alstare-Corona-Suzuki-Star Max Biaggi konnte sich mit der neuen Strecke in Assen nicht wirklich anfreunden. Der Italiener war erstmals nach dem Umbau im Jahr 2005 wieder auf dem TT-Circuit van Drenthe unterwegs. "Um ehrlich zu sein, bevorzuge ich die alte Streckenführung", meinte der Römer am Samstag.

Biaggi

Max Biaggi: Der Rückstand auf WM-Leader Toseland beträgt 32 Zähler

Auch die Superpole-Qualifikation mit einer einzigen fliegenden Runde ist Biaggi noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen. "Es ist immer noch eine relativ neue Sache für mich", gestand der Routinier, der sich dennoch auf Platz vier kämpfte. "Ich beginne langsam zu verstehen, wie man die Superpole angehen muss."#w1#

Im ersten Rennen hatte der Römer keine Chance. Der Suzuki-Pilot musste nach einem guten Start, bei dem er sich von Platz vier auf Rang zwei presste, die Spitzengruppe früh ziehen lassen und sich phasenweise sogar mit Max Neukirchner herumschlagen.

"Wir haben viel an den Bremsen getüftelt. Am Samstag ging es schon klar besser als am ersten Tag. Unser Motorrad war in einigen Streckenteilen klar besser als in den anderen." Im Lauf zwei gelang dem Routinier eine kämpferische Fahrt auf Platz drei.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen