powered by Motorsport.com

Alvaro Bautista über Honda Fireblade RR-R: "Sind bei 70 oder 75 Prozent"

Honda-Werkspilot Alvaro Bautista sieht beim Fireblade-Projekt noch reichlich Luft nach oben - Der verspätete Saisonstart 2021 ist Fluch und Segen gleichermaßen

(Motorsport-Total.com) - Honda kehrte in der Saison 2020 mit einem echten Werksteam in die Superbike-WM zurück. Mit Alvaro Bautista verpflichtete Honda den Sensations-Rookie der WSBK-Saison 2019. Routinier Leon Haslam rundete das Team ab.

Alvaro Bautista

Die neue Honda Fireblade wurde in ihrer WSBK-Debütsaison deutlich verbessert Zoom

Unterm Strich konnten die Erwartungen nicht erfüllt werden. Honda rechnete bereits in der Debütsaison mit Siegen. Bautista erkämpfte ein Podium und wurde WM-Neunter, punktgleich mit Teamkollege Haslam.

"Wir sind jetzt bei 70 oder 75 Prozent unserer maximalen Performance", ist Bautista überzeugt. "Von Beginn der Saison hin zum Ende gelangen uns große Fortschritte. Besonders bei den finalen Renn-Wochenenden hatte ich eher das Gefühl, das Motorrad in meinen Händen zu haben."

"Wir brauchen mehr Zeit auf der Strecke. Uns fehlten die Tests", schaut Bautista auf die besonderen Umstände in der vom Coronavirus geprägten Saison. "Doch wir arbeiteten gut, denn wir machten binnen kurzer Zeit einen großen Schritt. Am Ende der Saison waren wir konstant in den Top 5 und Top 6 zu finden."

"Wir wollen gewinnen" - Bautista will Honda zum Erfolg führen

"Wir schafften es, diese nicht allzu schlechten Positionen zu erreichen, obwohl wir nicht normal arbeiten konnten. Sicher haben wir nicht unser Ziel erreicht. Wir wollen gewinnen. Doch es gelang uns ein wichtiger Schritt für die Zukunft", schildert der langjährige Grand-Prix-Pilot.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista konnte nicht die Erfolge aus seiner Rookiesaison mit Ducati wiederholen Zoom

Mit der Entwicklungsarbeit bei HRC ist Bautista zufrieden: "Leon und ich leisteten wirklich gute Arbeit zusammen mit den japanischen Ingenieuren. Ich denke, wir machten im Laufe der Saison die größten Fortschritte aller Hersteller, wenn man sich anschaut, wo wir begonnen haben und wo es endete."

Wichtiger Jerez-Test nach dem WSBK-Saisonfinale

Nach dem Saisonfinale in Estoril absolvierte Honda noch einen Test in Jerez, bevor sich die Fahrer in die Winterpause verabschiedeten. "Dieser Test war wichtig für uns", bemerkt Bautista. "An den Renn-Wochenenden machten wir einige Änderungen. Doch man kann an einem Renn-Wochenende nicht richtig testen, ob etwas besser ist oder nicht. Wir nutzten beim Test beide Tage und fanden zum Glück sehr gute Bedingungen vor."

"Wir konnten Abstimmungen miteinander vergleichen, um den Leuten in Japan die bestmöglichen Informationen zu liefern. Wir hatten keine neuen Teile, mussten aber bestätigen, ob wir im Laufe der Saison den richtigen Weg eingeschlagen haben oder nicht. Es war sehr nützlich für die Ingenieure. Jetzt haben wir ein klareres Verständnis. Die Ingenieure haben jetzt mehr Daten zur Verfügung", erklärt Bautista.

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista lieferte den HRC-Ingenieuren wichtige Informationen für den Winter Zoom

"Wir haben für die kommende Saison neue Ideen. Zudem haben wir mehr Erfahrungswerte", schaut Bautista optimistisch auf seine zweite Saison mit Honda "Wir wissen, bei welchen Bedingungen wir welche Abstimmung verwenden können. Das mussten wir in dieser Saison erst alles entdecken. Jetzt haben wir viele Daten."

Mehr Zeit für zusätzliche Tests vor dem Saisonstart

Anders als in den Jahren zuvor startet die Saison nicht Ende Februar in Australien. Geplant ist, Ende April in Assen loszulegen. Dadurch haben die Teams mehr Zeit, um zu testen und sich vorzubereiten. "Es ist gut für uns, mehr Zeit im Winter für Tests zu haben. Wir haben mehr Zeit auf der Strecke, um das Motorrad zu verbessern, bevor die Saison beginnt", begrüßt Bautista den späten Saisonstart.

"Ich weiß, dass die Ingenieure in Japan im Winter intensiv arbeiten werden. Wir werden sicher viele Dinge haben, die wir probieren können. Ich freue mich, mehr Zeit für Tests zu haben. Andererseits fahre ich gerne Rennen. Ich freue mich auf den Saisonstart und das Adrenalin", nennt er den Nachteil des ungewohnt späten Saisonstarts.


Fotos: Kawasaki ZX-10RR (2021) beim WSBK-Test in Jerez


Honda wird sich auch 2021 auf das Werksteam konzentrieren. Mehr Motorräder würden HRC mehr Informationen verschaffen. Doch Bautista begrüßt die Entscheidung, die Kräfte zu bündeln und sieht ein Kundenteam zum aktuellen Zeitpunkt eher als Nachteil an.

"Im Moment ist alles noch recht neu. Es ist besser, sich auf ein Team zu konzentrieren, um das Maximum herauszuholen, anstatt viele Motorräder zu haben und es zu erschweren, was die Bereitstellung des Materials angeht. Wir haben zwei starke Motorräder, mit denen wir versuchen, das Maximum herauszuholen", kommentiert der Spanier.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!