powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Experimentelle Aero-Pakete auch bei Chase-Rennen?

Dass die Sprint-Cup-Boliden in Michigan mit viel und in Darlington mit wenig Abtrieb fahren, steht fest - Welche Richtung wird für den Chase eingeschlagen?

(Motorsport-Total.com) - Nachdem es im Juli bereits beim Quaker State 400 auf dem Kentucky Speedway und beim Brickyard 400 auf dem Indianapolis Motor Speedway Experimente hinsichtlich der Aerodynamik der NASCAR-Boliden gegeben hat, bekommen beide Pakete planmäßig noch eine zweite Chance.

Kyle Busch, Denny Hamlin

Auf dem Kentucky Speedway sorgte der kleine Heckspoiler für Begeisterung Zoom

Beim Pure Michigan 400, das am kommenden Sonntag auf dem Michigan International Speedway über die Bühne geht, fährt man zum zweiten Mal mit dem in Indianapolis kritisierten High-Drag-Package, das sich durch einen 22,86 Zentimeter hohen Heckspoiler auszeichnet. Beim Southern 500 am 6. September auf dem Darlington Raceway fährt man zum zweiten Mal mit dem in Kentucky gelobten Low-Downforce-Package, dessen Heckspoiler lediglich 8,89 Zentimeter hoch ist.

Die Standard-Höhe des Heckspoilers beim Großteil der Rennen in der Sprint-Cup-Saison 2015 war 15,24 Zentimeter. Doch wird man mit diesem Standard-Aero-Paket auch den Chase und damit die zehn entscheidenden Rennen im Kampf um den Titel bestreiten? NASCAR-Vizepräsident Steve O'Donnell gibt sich diesbezüglich kryptisch.

Steve O'Donnell kündigt baldige Klarheit an

So sollen die Teams "entweder Ende dieser Woche oder direkt im Anschluss an Michigan" erfahren, welches Aero-Paket im diesjährigen Chase zum Einsatz kommen wird. "Wir wollen den Teams Planungssicherheit geben, denn uns ist nicht entgangen, wie viel Arbeit sie in die Vorbereitung für Michigan und Darlington gesteckt haben", so O'Donnell gegenüber 'SiriusXM NASCAR Radio'.

Steve O'Donnell

Steve O'Donnell: Standard-Aero-Paket doch noch nicht zwingend für den Chase gesetzt Zoom

"Wir wissen die intensive Arbeit zu schätzen und sind es den Team schuldig, eine Ansage zu machen, sodass sie sich auf den Chase vorbereiten können", sagt der NASCAR-Vizepräsident. Die Anfang Juli geäußerten Pläne, wonach es im Chase keine Aero-Experimente geben wird, haben offenbar keine zwingende Gültigkeit mehr...

Fakt ist: Beim Goodyear-Reifen-Test, der am 13./14. Juli auf dem Chicagoland Speedway über die Bühne ging, kam nicht das Standard-Aero-Paket, sondern das Low-Downforce-Package zum Einsatz. Folgt in wenigen Tagen die Ankündigung, dass dieses Paket auch beim einen oder anderen Chase-Rennen verwendet wird? Das Auftaktrennen des Chase steigt am 20. September "ganz zufällig" auf dem Chicagoland Speedway.

Während eine Ansage bezüglich der Aerodynamik für die Playoff-Rennen in wenigen Tagen erwartet wird, ist hinsichtlich des Rennkalenders für die Saison 2016 noch ein wenig Geduld gefragt. "Ich schätze, wir werden in drei oder vier Wochen soweit sein. Im Moment gibt es mit den Rennstrecken noch ein paar Dinge zu klären", so O'Donnell.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen
19.05. 23:00
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
19.05. 23:30
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Function Developer in Hybrid Safety Monitoring
Function Developer in Hybrid Safety Monitoring

Your Responsibilities Develop innovative safety strategies and functions for electric drive systems using state-of-the-art safety standards using modern simulation tools ...

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!