Startseite Menü

Rossi und Vinales nur Außenseiter auf dem Sachsenring

Das Yamaha-Werksduo zählt auf dem Sachsenring nicht zu den Favoriten, obwohl Valentino Rossi hier bereits vier MotoGP-Siege einfahren konnte

(Motorsport-Total.com) - Nach der vielversprechenden Vorstellung in Assen steht für das Yamaha-Werksteam eine deutlich schwierige Strecke bevor. Der Sachsenring hielt in den vergangenen Jahren nur wenige Erfolgserlebnisse für Valentino Rossi bereit. Maverick Vinales verpasste im Vorjahr als Vierter nur knapp das Podium und musste sich wie Rossi Yamaha-Markenkollege Jonas Folger deutlich geschlagen geben. Was können die beiden Yamaha-Werkspiloten in diesem Jahr zeigen?

Valentino Rossi

Valentino Rossi weiß, dass der Sachsenring keine Yamaha-Strecke ist Zoom

"Assen war ein unglaubliches Rennen. Deshalb möchte ich gleich wieder fahren", bemerkt Rossi. "Ich weiß nicht, ob wir dieses Rennen auf dem Sachsenring wiederholen können, doch ich versuche alles, um mit den Spitzenfahrern vorne mitzuhalten."

2002, 2005, 2006 und 2009 gewann Rossi auf dem Sachsenring. Zudem stand er 2000, 2003, 2008, 2013 und 2015 auf dem Podium. Platz fünf im Vorjahr war für Rossi kein gutes Ergebnis. "Der Deutschland-Grand-Prix im vergangenen Jahr war kein besonders erfolgreiches Wochenende für uns. Es ist sehr wichtig, dass wir an diesem Wochenende unser Potenzial verstehen", kommentiert der Italiener.

"Wir müssen hart arbeiten, beginnend mit der ersten Trainingseinheit am Freitag, um für das Rennen vorbereitet zu sein. Ich bin zuversichtlich. Ich fühle mich gut und mein Team arbeitet sehr gut. Das Rennen auf dem Sachsenring ist das letzte vor der kurzen MotoGP-Sommerpause. Wir möchten am Sonntag einen tollen Kampf zeigen, um die erste Saisonhälfte positiv abzuschließen", so der WM-Zweite.


Fotostrecke: Alle MotoGP-Sieger auf dem Sachsenring

Vinales stand auf dem Sachsenring in den kleinen Klassen zwei Mal auf dem Podium. "Wir müssen kämpfen, damit wir so viele Punkte wie möglich für die Meisterschaft holen. In Assen fühlte ich mich zum Glück wieder richtig wohl auf der Maschine. Ich hatte das gute Gefühl, das ich bereits in der Vergangenheit hatte. Wir konnten die Probleme beseitigen, die wir in den ersten Runden hatten", freut sich der Spanier.

"Das Podium hat für frischen Wind gesorgt und mir zusätzliche Motivation beschert", betont Vinales. "Im vergangenen Jahr verpasste ich als Vierter knapp das Podium. Wir geben alles, um wieder auf das Podium zu fahren und den positiven Weg fortzuführen."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Moto2 in Aragon
Moto2 in Aragon

Moto3 in Aragon
Moto3 in Aragon

MotoGP in Aragon, Girls
MotoGP in Aragon, Girls

MotoGP in Aragon, Rennen
MotoGP in Aragon, Rennen

Highsider von Jorge Lorenzo in Aragon
Highsider von Jorge Lorenzo in Aragon

MotoGP in Aragon, Qualifying
MotoGP in Aragon, Qualifying

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
06.10. 15:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
06.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.10. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.10. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
26.10. 20:00

Aktuelle Motorrad-Videos

MotoGP Aragon: Die Startaufstellung
MotoGP Aragon: Die Startaufstellung

MotoGP Misano: Die Startaufstellung
MotoGP Misano: Die Startaufstellung

Startaufstellung: GP Großbritannien 2018
Startaufstellung: GP Großbritannien 2018

MotoGP-Teamkollegen 2018 im Vergleich
MotoGP-Teamkollegen 2018 im Vergleich

Pedrosa im Selbstgespräch:
Pedrosa im Selbstgespräch: "Jeden Moment genießen"