powered by Motorsport.com
  • 09.06.2008 · 21:08

  • von Roman Wittemeier

Pedrosa: Schwerer Sturz beim Barcelona-Test

Dani Pedrosa stürzt bei Test: Schwere Rückenprellungen, mindestens zwei Tage Krankenhaus - Casey Stoner auf neuer GP9 Schnellster

(Motorsport-Total.com) - Gestern noch mit Freude auf dem obersten Treppchen, heute schon mit starken Schmerzen im Krankenhaus. Nur einen Tag nach seinem dominanten Heimerfolg in Barcelona ist Dani Pedrosa bei den MotoGP-Testfahrten an gleicher Stelle schwer gestürzt. Der Honda-Werkspilot verlor sein Motorrad in der ersten Schikane und landete nach einem Highsider brutal auf dem Rücken. Der Spanier wurde zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Zwar stellte man dort keine Knochenbrüche fest, aber man will ihn für mindestens zwei Tage weiter unter Beobachtung halten.

Dani Pedrosa

Erst fantastischer Sieg vor heimischer Kulisse, dann heftiger Sturz: Dani Pedrosa

Pedrosa hatte zunächst seinen Testtag mit Vergleichsfahrten verbracht und war von der gestern siegreichen konventionellen Maschine auf das Bike mit dem neuen Motor mit pneumatischen Ventilfedern umgestiegen. Doch das neue Triebwerk hielt nicht allzu lange durch. Schon nach zehn Runden musste der Spanier die Maschine wegen eines Elektrikproblems abstellen. Die Rundenzeiten offenbarten, dass der neue Motor vielleicht immer noch nicht so weit ist. Mit der alten Maschine fuhr Pedrosa eine 1:43.552 Minuten, mit dem neuen Treibsatz war er um gut drei Zehntelsekunden langsamer.#w1#

Hayden mit ersten Eindrücken vom neuen Motor

Als Pedrosa wegen der technischen Probleme wieder auf das konventionelle Bike zurückgewechselt war, passierte es: "Der Crash ereignete sich beim Richtungswechsel in der ersten Schikane. Es war ein Highsider und ich schlug heftig auf. Mein Rücken und meine Schultern schmerzen. Ich hatte den Unfall zu Beginn meiner zweiten Runde, also waren vielleicht die Reifen noch nicht richtig auf Temperatur. Ich war gerade beim Testen der Reifen mit dem normalen Motor. Ich habe nur zehn Runden mit dem neuen Motor mit pneumatischen Ventilfedern fahren können, also ist es noch zu früh, da irgendwelche Kommentare abzugeben."

Pedrosa wurde nach seinem Sturz zunächst geröntgt, um eventuelle Knochenbrüche definitiv ausschließen zu können. Die Mediziner verordneten ihm eine 48-stündige Bettruhe und behandeln ihn regelmäßig mit entzündungshemmenden Medikamenten. Der Spanier kann also beim morgigen Testtag nicht zum Einsatz kommen. Der 22-Jährige ist damit schon der dritte Toppilot, der verletzungsbedingt zur Zeit aussetzen muss, nachdem Jorge Lorenzo sein seinem Sturz am Freitag bereits im Krankenhaus ist und sich Loris Capirossi nach einer Kollision im Rennen die rechte Hand brach. Der Suzuki-Mann fällt für das kommende Rennen in Donington sicher aus, eventuell auch sogar noch in Assen.

Stoner auf der neuen Ducati GP9 unterwegs

GP9

Casey Stoner fühlte sich auf der neuen Ducati GP9 sofort wohl Zoom

Die anderen MotoGP-Piloten spulten ihre Testprogramme mehr oder weniger ungehindert ab. Bei Honda blieb nach dem Pedrosa-Ausfall viel Arbeit bei Nicky Hayden hängen. Der Amerikaner spulte insgesamt 70 Runden ab und war nach den Vergleichstests der beiden Motoren noch recht zurückhaltend: "Der Tag lief für mich gut. Wir haben das neue Bike probiert und ich hatte ein gutes Gefühl, es hatte gute Ansätze. Wir brauchen aber mehr Zeit, um es auch über lange Distanzen testen zu können. Wir haben ein paar grundlegende Setup-Dinge gemacht und fuhren viel mit den Rennreifen, um zu schauen woher meine Probleme im Rennen kamen. Wir machen morgen weiter und testen dann eventuell ein neues Chassis."

Hayden fuhr in 1:42.721 Minuten auf Rang sechs der Zeitenliste, die am heutigen ersten von zwei MotoGP-Testtagen recht deutlich von Champion Casey Stoner (1:41.533 Minuten) angeführt wurde. Der Australier wagte sich heute erstmals mit der neuen Desmosedici GP9 für die kommende Saison an die Öffentlichkeit. Die neue Maschine hat einen Karbonrahmen und war bisher nur in aller Abgeschiedenheit bei Privattests in Mugello und Estoril gelaufen. Seine Bestzeit markierte Stoner allerdings mit der neuen Maschine, allerdings im Gegensatz zur Konkurrenz auf Qualifyern.

Die Testzeiten vom Montag in der Übersicht:

01. C. Stoner (Ducati) - 1:41.533 Minuten
02. V. Rossi (Yamaha) - 1:41.857
03. S. Nakano (Honda) - 1:42.039
04. J. Toseland (Yamaha) - 1:42.505
05. A. De Angelis (Honda) - 1:42.699
06. N. Hayden (Honda) - 1:42.721
07. S. Guintoli (Ducati) - 1:42.755
08. R. De Puniet (Honda) - 1:42.775
09. C. Vermeulen (Suzuki) - 1:42.782
10. A. Dovizioso (Honda) - 1:42.818
11. C. Edwards (Yamaha) - 1:43.127
12. T. Elias (Ducati) - 1:43.197
13. D. Pedrosa (Honda) - 1:43.552
14. J. Hopkins ((Kawasaki) - 1:43.630
15. M. Melandri (Ducati) - 1:44.326
16. O. Jacque (Kawasaki) - 1:44.927
17. N. Aoki (Suzuki) - 1:45.011
18. E. Nigon (Honda) - 1:45.603
19. V. Guareschi (Ducati) - 1:46.122

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorrad-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen